Am Praia Grande und die Corona-Krise

oder die Angst schwappt auch nach Portugal

die Freiheit wird weniger

Corona-Krise und Zahlen

27.3.

Guten Morgen ihr alle – was habe ich es gut, die Sonne scheint und ich kann mit Stühlchen und Tischchen schon draußen sitzen. In mir arbeitet es und wie gut tut mir da das Blogschreiben, weil ich hier  reflektiere und hinschaue, was außen, aber auch in mir passiert.

Tief in mir spüre ich, ich will wissen, wissen ob es stimmt oder sitze ich auch nur Fake-News auf. Die ganze Welt macht einen shut down, doch sicherlich nicht zum Vergnügen. Grundrechte werden ad acta gelegt und alle halten sich daran. Solidaritäten werden sichtbar z.B. in Nachbarschaftshilfe und jeder fragt seine Freunde und Bekannten besorgt, Bist du ok, bist du gesund und damit verabschieden wir uns. Wir kleine Menschleins in unserem Leben zeigen Mitgefühl und anständig stehen wir an, beweisen Geduld beim Einkaufen und verzeihen sicherlich auch manchen Ausrutscher, der in einer so angespannten Situation passiert. Eine Welle von Miteinander in dieser verordneten Vereinzelung geht durch die Welt. In Krisenzeiten rücken die Menschen aneinander, auch wenn sie dies jetzt körperlich nicht tun können. Das fühlt sich positiv und gut an.

Für mich persönlich ändert sich gar nicht so viel (noch), nur dass ich jetzt länger an einem Platz bleibe. Bin ich vorher schon alleine durch die Welt getingelt, tue ich es jetzt auch. Mich nicht so frei von A nach B zu bewegen schränkt mich ein. Ich fühle die Eingrenzung, obwohl es hier in Portugal noch moderat ist. Zuhause zu bleiben eine Empfehlung und kein Muß, im Sinne von du wirst bestraft, wenn du rausgehst. Trotzdem tue ich es nicht, ziehe mich in eine Nische zurück und auch, wenn ich das Meer nicht sehe, habe ich hier Geborgenheit am Praia Grande. (Fast, denn von einer Belgierin werde ich aufs Schlimmste beschimpft, sie schütten ihre Toilette hier aus, ich kenne sie doch alle und das bezieht sich auf mein deutsches Nummernschild – und ich saß doch nur ganz brav auf meinem Stühlchen)

Und trotzdem in mir schreit es auf – dürfen wir alle so schnell freiwillig unsere Freiheiten, unsere Grundrechte aufgeben und warum? Es ist nicht ganz einfach auszuhalten, eine andere Meinung als die, des Mainstreams zu haben. Die Autorität des Mainstreams wird untermauert durch das Handeln der Masse, fast der ganzen Welt. Können die denn da Unrecht haben, so viele? Sitze ich nur fake News auf, wie ich so manches Mal höre. Wennn alle das für richtig halten und die Zahlen untermauern ja die Richtigkeit, wie dumm bist du denn, das andere zu glauben?

Ich habe einfach ein so tiefes Bauchgefühl, das hier etwas nicht stimmt und kann es selber nicht beweisen. Ich bin kein Wissenschaftler oder Mediziner oder Viruloge. Und die wichtigsten Ratgeber unserer Regierung sind u.a. ein Viruloge Prof.Dr.Drosten und das Robert-Koch-Instituts. Kann diese angesehene Institution und ein Professor Unrecht haben? Warum gibt es nur wenige andere Virulogen, die eine andere Meinung vertreten? Wie mit Andersdenkenden umgegangen wird haben wir bei Dr.Wodarg gesehen. Traut sich keiner oder wirkt diese Massenhysterie so stark, das logisches Denken, wissenschaftliches Hinterfragen und vor allem genaues Arbeiten in den Hintergrund rückt.

In den Medien werden uns immer wieder riesige Zahlen genannt, die alle notwendigen Einschränkung plausibel erklären und jeder der Nein dazu sagt, tut es auf Kosten des Lebens unserer älteren Mitbürger. Wie kommen diese riesigen Infektionszahlen zusammen. Ganz simpel durch den Test. Zum Beispiel in Deutschland. Wir testen sehr viel und immer mehr, darum ist unsere Sterberate auch kleiner und unsere Intensivstationen sind noch nicht voll belegt.

Es wird getestet auf Corvid 19 und dieser Test kann nicht unterscheiden, ob jemand schon krank ist, wieviel Symptome er zeigt, wie schwer bzw.leicht er erkrankt ist, oder längst die Krankheit überwunden hat. Er zeigt immer positiv an, wenn bestimmte RNA Sequenzen sich in einer bestimmten Zeit vermehren. So können auch längst schon immunisierte Menschen positiv getestet sein und als Infizierte gelten, obwohl sie längst ungefährlich sind.

Wir haben ja auch vom RKI gehört, dass mindestens 80-90 Prozent der Fälle symptomlos, glimpflich oder moderat verlaufen. Die anderen erkranken schwer und brauchen Behandlung und davon wieder 12 Prozent eine Beatmung aufgrund der schweren Lungenentzündung.

Wie wird denn behandelt, außer der Beatmung, die in aller Munde ist. Davon hört man eigentlich nix. Dadurch das man noch keine geeigneten Medikamente hat, versucht man mit bekannter Medizin die Corvid 19 – Lungenentzündung in den Griff zu bekommen, mit heftigsten antiviralen Mitteln, die bei Aids und Ebola eingesetzt werden, sog. Steroide. Und die haben Nebenwirkungen, heftige, die ein älterer Mensch vielleicht nicht mehr verträgt.

Bei allen Menschen mit Lungenentzündung, die Corvid positiv sind wird natürlich davon ausgegangen, das Corvid der Auslöser ist, der behandelt werden muß. Ob das Labor noch Zeit genug hat, auf anderes zu testen, weiß ich nicht, auch nicht ob sie unterscheiden zwischen den verschiedenen Auslösern der Lungenentzündung. Ist es wirklich jedes Mal der Virus, der in den winzigen Alveolen, den Lungenbläschen bzw. Zellen sitzt oder sind es auch andere Keime?

Ich hatte ja schon mal vorher gesagt, jeder bei dem der Virus nachgewiesen ist, wird als Corona-Tote in die Statistik aufgenommen. Es wird nicht unterschieden welche Viren, Keime oder sonstiges zum Tod geführt hat. Damit kann man diese Vision aufrecht erhalten Corvid 19 ist ein gefährlicher Killervirus und die ganze Welt muss sich abschotten, um dieser Gefahr, etwas entgegen zu setzen.

Dr. Bodo Schiffmann versucht in seinen Videos aufzuklären und zu hinterfragen. Die vom Robert-Koch-Institut aufgestellten Kurven der Sterblichkeit in normalen Zeiten und in Grippezeiten zeigen auch heute (26.3.) , dass Corvid 19 bisher  zu nicht mehr Todesfällen geführt hat, als wie in den Jahren einer schwereren Grippewelle, sogar weniger. Die Spitze, die jetzt von Italien so alarmierend ist, ist sogar geringer als 2016/17. Spezifische Symptome einer Corvid 19 Erkrankung gibt es nicht, sie läßt sich nicht von einer Erkältung odef Grippe unterscheiden. Bei der auftretenden Lungenentzündung wird nicht klar untersucht, ob es der Virus war, die sie hervorgerufen hat, ein anderer Keim oder eine Mischform.

Wenn Corvid 19 auftritt, dann ist es ein Corvid 19 Fall, der die Pandemie weiter bestätigt. Gehen die Fallzahlen zurück, wird einfach, so zeigt Schiffmann in seinem Videos 9 auf, die Zählweise vom RKI geändert. Menschen, die Kontakt zu bestätigten Covid positiv Menschen  hatten und erste Symptome zeigen gelten als Covid Infiziert auch, wenn gar nicht getestet wird. Menschen, die die Krankheit durchgestanden haben und immun sind, der Test aber nachweisbar noch Covid 19 RNA zeigt, gelten als Infizierte.
Und mit diesen Zahlen geht man die Presse und treibt die Kurve weiter steil nach oben!

Dr. Bodo Schiffmann klagt in seinem Videos die unsaubere Arbeitsweise der Wissenschaftler an, mit der die Massenpanik aufrecht erhalten wird. Es wird so verschwommen hin-und her gerechnet, dass die Zahlen nicht mehr nachprüfbar sind. Wird die Kurve etwas flacher, werden einfach Kontaktpersonen als infiziert betrachtet. Die Krankenhäuser kommen an ihre Grenzen, nicht zuletzt deswegen, weil sie in den Jahren vorher kaputt gespart wurden. Von öffentlicher Seite wird empfohlen, ältere Mitmenschen, Achtzigjährige nicht mehr zu beatmen,sondern nur medikamentös zu behandeln. Video 11. (das wurde mittlerweile gelöscht, nicht von ihm!)

Ich bin so tief erschüttert – was passiert hier gerade – wie können wir alle aufstehen und laut werden? Nur weil eine führende wirtschaftiche Nation in Panik gerät, zieht sie die Welt in einen Strudel. Es darf doch nicht sein, dass fast nur ein Viruloge, ein RKI gehört wird und mittlerweile von höchster medizinischer Instanz, dem New England Journal of Medicine bestätigt wird, dass es sehr unwahrscheinlich ist , das Covid 19 ein Killervirus ist.

Statistiken und Zahlen werden so zusammengebracht das das Bild einer höchstgefährlichen Pandemie aufrecht erhalten werden kann.  Die neueste Sterbestatistik des RKI vom 26.3.20 zeigt es! Wir werden hier in einer Panikstimmung gehalten und anstatt ältere Menschen zu schützen, sie in vertrauter Umgebung sterben zu lassen, beruhigt sie man sie mit einer Spritze. Sie hofften auf Hilfe und was bekamen sie? Darf das sein?????? (Die Nachricht, dass im Elsass alte Mitbürger nicht mehr beatmet werden, lese ich dann später auch bei öffentlich-rechtlich anerkannten Seiten.)

In einem anderen Video von Prof. Dr. Stefan Hockertz wird nochmal deutlich, das das Virus nicht schlimmer als ein Influenza Virus ist. Das was wirklich krank macht ist die Angst. 5% der Bevölkerung sind gefährdet eine schlimme Lungenentzündung zu bekommen, genauso wie bei Influenza. Und spät abends nach einem turubulenten Tag sehe ich noch Teile der Arte-Austrahlung  von 2009: Die Profiteure der Angst ( damals war es die Schweinegrippe).

Wohin treiben wir?????

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.