On the road to Abel Tasman ….

IMG_3402oder einmal kurz in die Molesworthstrasse schnuppern (Awaterevalley)

Richtung St. Arnaud zum See und weiter bis Motueka…

 

 

27.Januar

Ich kann es nicht lassen und muß doch einmal in die Molesworthstrasse schnuppern, wenigstens so weit, bis der Gravel beginnt. In Hammersprings würde sie enden und dort sah diese Gravelroad nicht sehr vertrauenserweckend aus. So um die 180 km sind es …..und wirklich – gottseidank- drehe ich nach so 20 oder 30km um, da wo der Gravel beginnt. Ein großes Tal mit vielen Weinstöcken rechts und links.

IMG_3399 IMG_3400 IMG_3403

 

 

 

 

 
Die S 63, die ich dann weiter Richtung St. Arnaud fahre läuft gefühlt ein bißchen parallel in einem Nebental. Kaum ein Auto ist auf der Straße und so rolle ich vergnüglich vor mich hin. Am Lake Rotoiki lege ich eine kleine Wander und Schwimmpause ein.

IMG_3432 IMG_3435 IMG_3437

 

 

 

 

Irgendwie wird mir heute bewußt, daß die Südinsel im wesentlichen aus Bergen, Tälern und ihren Küsten besteht. Die Berge heute werden immer grüner und manchmal sehe ich wieder diese kahle Spitzen von den hohen Alpen durchlugen. Es ist heiß und irgendein Kiwi erzählt mir, daß es hier auf der Südinsel der heißeste und trockenste Sommer seit Jahren ist.

IMG_3412 IMG_3421 IMG_3423 IMG_3430

 

 

 

 

 
Ich will ja mal endlich diese Abel Tasman Region kennenlernen und fahre bis Motueka. Dort wuselt es auf den Straßen und in der I-site. Ich besorge mir Infos mit den Wandermöglichkeiten und die Idee zu paddeln gebe ich auf. Im Verband habe ich keine Lust und alleine gehts nicht.
Der Stellplatz am Jachthafen ist gerappelt voll und so fahre ich ein paar km zurück in das Motueka Valley, wo es einen kleinen Platz am Fluß gibt.

IMG_3438 IMG_3442 IMG_3443

 

 

 

 

Oh ist das schön hier. Ich bin die erste die ankommt und der Platzwart, der auch der Macher meiner Camping-App ist, gibt mir gute Wandertipps und Gemüse, Salat und Erdbeeren aus seinem Garten. Abends füllt sich der Platz mit ein paar jüngeren Leuten, die zu einem Festival, das in der Nähe ab dem Wochenennde stattfindet, unterwegs sind. Einige Bands, einige Ökoworkshops, Yoga, Einradfahren, Jonglieren und so mancher Fun wird angeboten. Sieben Tage irgendwo auf einem hohen Berg.
Bei Dämmerung werden die Sandflies wieder ein bißchen aktiver und so verkrümele ich mich in meinen Brumm. Dieser Platz ist einfach liebevoll angelegt…..und unten im Fluss kann man schön eintauchen.

GPS: S 41°07’55“  E 172° 57′ 18“

 

Comments (4)

  1. Aditi Renate

    Antworten

    Dass Du auf der Südinsel den heißesten und trockensten Sommer seit Jahren erlebst, ist ja toll !
    Wenigstens hast Du Wärme !! Wir haben Schnee, doch das Spazierengehen im frischverschneiten
    Wald ist auch schön. Habe ich festgestellt.
    Hast wieder wundervolle Bilder uns gezeigt. Weiterhin eine traumhaftschöne Reise DIR !
    Alles Liebe
    Aditi Renate
    PS. ! habe eine Nachricht auf Deiner mail-adresse. Ich denke, dass Du da auch hineinschaust.

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Liebe Aditi-Renate, ja das tu ich und ja das ist so und mich freuts, daß du wenigstens per Bilder ein bißchen mitreisen kannst. Grüß den Schnee von mir und den Wald und die schlafenden Vögel – alles Liebe an euch Viere von Safar

  2. portimaus

    Antworten

    Meine liebe Kiwimaus…..wieder eimal eine Leserunde in deinem unglaublichen blog…ich reise ein Stück mit in die Natur in die Zauberwelten die du darin findest…..die Tiere von denen du dich berühren lässt und so fühle ich ein bisschen delphintanz pinguinflauschigkeit und schwirrende Baum und Wolkengeistleins in mir wenn ich lese…..danke…..danke……in Liebe deine Portimaus…..

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Oh, meine liebe portimaus, das freut mich, daß ich dich ein bißchen mitverzaubere ….laß Delfinchen in dir tanzen und Pinguine der Reihe nach schön aufmarschieren und tralala singen….ein ganz lieber umarmer und denker an dich von deiner kiwimaus

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.