Tongariro Naturpark

P1080704Fette Wolken,

da reicht es nur zum Taranaki Wasserfall…

und später ein Platz am Kapuhawie-Stream

 

17.3.

 

Wasser von oben, unten und überall ….es ist grau und nasselt, so ein feiner Nieselregen, der nicht wirklich aufhören will. Die Wolken stoßen an den Bergen an. Wozu habe ich denn meine Regenjacke.

 

P1080644 P1080649Auf dem Weg nach Whakapapa, der „Hauptstadt“ des Tongariro Nationalparks gibt es auf kleinen runden Hügeln einen Ausguck und ich schau in jede Richtung, ob es nicht irgendwo heller werden will. Ein Hauch wäre ja schon was. Eine Idee von mir war nochmal ein Stück vom Crossing zu gehen, aber dafür paßt das Wetter nicht, dann wenigstens zum Taranaki Wasserfall. Vom Krater, der schwefelgelben Erde, der roten Erdel, den schwarzen Lavasteinen und den blauen Seen da oben, sehe ich ja sowieso nix. Vermutlich ist es oben genauso ungemütlich, bloß noch um einiges kälter und windiger.

 

P1080680 P1080686 P1080694

 

 

 

 

 

Ein bißchen Crossing-Gefühl habe ich, denn der Anfang vom Trail sieht sehr ähnlich aus. Ein bißchen Heidelandschaft, dann die ersten Lavabrocken und oben dann ein schöner Wasserfall. Zurück gehts durch nordinselischen Regenwald.

 

 

P1080692 P1080700 P1080719 P1080723

 

 

 

 

 

 

Den Tawera Wasserfall, ein kurzer Weg dorthin, bestaune ich auch noch, bevor ich mich auf den Weg Richtung Lake Taupo mache.

 

 

P1080661 P1080666Wie es sich für etwas Besonderes gebührt und der Tongariro, bzw. Mt. Ngauruhoe oder auch Schicksalsberg genannt, ist besonders, schließlich hat hier Frodo bzw. Gollum den Ring hinein geworfen, umrunde ich ihn mit dem Brummeli und komme so in den Genuß der Wüstenstraße, man könnte auch Heidestraße sagen. Rechts und links darf man fast nirgendwo reinfahren, weil das Militär hier seinen Übungsplatz hat.

 

P1080733 P1080725Ein Sträßchen führt zur Tree Trunk Gorge,- da hat sich der Tongariro-Fluß tief durch die Felsen sein Bett gegraben. Imposant!

 

Überall wird man gewarnt, nicht herunter zu klettern, weil der Felsen brüchig ist. Ja, reinfallen möchte ich da nicht.

 

P1080735 P1080759 P1080765

 

 

 

 

 

Ein nächstes Sträßchen führt mich zu freien Stellplätzen an einem kleinen Nebenfluß, der genauso wild durch eine Schlucht führt. Ich finde fast am Ende einen schönen Platz für mich. Hier ist es gut, hier bleibe ich. Wenn es warm genug wäre, könnte ich sogar in meinem kleinen Privatflüsschen ein Morgen – oder Abendbad nehmen. Jemand hat ein Staudämmchen dafür gebaut.

 

P1080770 P1080781 P1080793

 

 

 

P1080789

 

 

Nach wie vor hängen die Wolken tief in den Bergen und es nasselt ein bißchen vor sich hin. Mein kleiner grüner Wetterfrosch, den ich ausführlichst dreifach befrage zeigt mir nur dieses große Regen- und Wolkenband über der Nordinsel. Also Geduld! Mit einem Buch verziehe ich mich ins Bett und schlafe wunderbar und lang.

GPS: S 39° 08′ 45“ E 175° 50′ 00“

P1080800 P1080802 P1080804

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.