Rosarote Felsen bei Salmon Rocks

oder Touristdrive 9 Richtung Marlo über Cape Conran, Sailors Grave und die Salmon Rocks

 

7.Dezember

 

Juchuuuu – die Sonne scheint und der Himmel ist strahlend blau. Hat mein digitaler Wetterfrosch doch die Wahrheit gesagt. Leider auch mit dem kleinen Regengebiet, dass am Abend vorbeikommt.
Jetzt ist aber  noch morgens und ich lass mir Zeit, schreibe draußen und es wird wieder richtig warm!

 

 

 

 

Auf meiner „Küstenstraße“, die sich Pazific Highway nennt, gibt es immer wieder Abzweige zu irgendwelchen Stränden, Aussichtspunkten und Rampen für die Boote. Boot fahren ist auch ein großes Hobby der Aussies.
Ich entscheide mich für Cape Conran mit seinem Sailors Grave und den Salmon Rocks.

Vorher gibts noch eine kleine Regenwaldwanderung, vorbei an Farnbäumen bis hinunter zum braun schimmernden Fluß, der bequem auf Hängebrücken überquert wird. Kein anderer Mensch ist hier und so kann ich den Vögeln lauschen, die feuchtwarme Regenwaldluft atmen und das Rascheln im Laub hören. Einer dieser Vögel – ich weiß nicht wie er heißt schaut so schelmisch herüber, nach dem Motto, wer ist denn das,- hhmm zu goß für einen leckeren Wurm, der sich wahrscheinlich unter der Rinde versteckt!
Ich schaue schon immer sehr genau, wo ich hintrete oder ob ein Spinnenetz meinen Weg versperrt. Nix dergleichen!

 

In Cape Conran halte ich an Sailors Grave, einer großen Bucht, von der man ein paar Wanderungen unternehmen kann. Cowery Beach ist nur knapp 2 km entfernt, da kann ich hinlaufen. Der Weg führt durch dichten Busch im Hinterland hinauf auf den Hügel und dann viele Stufen hinunter zum Strand. Das Meer leuchtet wieder türkisblau und erinnert es mich so an Neuseeland, den Norden der Südinsel.

In diesem, weiten unbewohnten Land gibt es einen schönen Strand nach dem nächsten, viele sind nur mit dem Boot erreichbar. Es ist alles Nationalpark und man darf nur an ausgewiesenen Plätzen übernachten und die sind leider rar gesät.
Aber ich habe den schönen Küstenweg verpaßt….zurück, sehe ich doch da ein paar Holzstufen die Klippen hinauf. Da will ich hin und siehe da, der schönste Küstenweg führt mich zu ein paar weiteren Stränden mit natürlichen Swimmingpools auf den Felsen. Ich wandere umeinander, auch hier bauen die Menschleins „Steinmanderls“, wie ich es in Kroatien so oft gesehen habe.

 

 

 

 

Ein schöner Sitzfelsen, auf dem ich mein Brotzeit genieße und dem Kommen und gehen der Wellen zuschaue. Ins Wasser zieht es mich nicht, es hat nur so 17 Grad.

Die Salmon Rocks wollen auch noch erforscht werden, diese rosaroten, runden Felsen vor einem großen Surferstrand. Nochmal ein bißchen Küstenweg bis zum nächsten Strand, an dem eine Bootsrampe weit ins Meer hinaus gebaut ist.

 

 

 

 

Zeit umzudrehen und meinen Übernachtungsplatz anzupeilen, der bei Orborst am Snowy River liegt, an einer kleinen Nebenstraße.

Ein Stück Grasland für mich alleine, etwas schief trotz Auffahrkeilen, aber es geht. Trotzdem fahre ich in der Früh 200m weiter zu einem geraderen Platz. Es regnet und ich weiß nicht, wie weich der Boden da wird.

 

 

 

Comments (6)

  1. Elisabeth

    Antworten

    Hallo liebe Safar
    Ich hoffe dieser Kommentar kommt an. Hatte schon geschrieben aber es scheint das lief schief.
    Wir freuen uns, dass du immer ein schönes Plätzchen für dich findest. Es scheint eine atemberaubend schöne Reise zu sein.
    Danke dass wir dabei sein dürfen. Bei uns ist alles ok.
    Inzwischen hatten wir tiefsten Winter. (siehe Bilder) Doch der Regen hat wieder alles weg gespült.
    Wir wünschen dir weiterhin schöne Tage viele schöne Erlebnisse und pass auf dich auf. Wir drücken dich
    Herzl Gr Mario und

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Liebe Elisabeth, lieber Mario – ihr habt einen anderen Computer benützt, darum mußte ich das erst „freigeben“…
      Ja, es ist einfach nur wunderbar – ich seh und erlebe so vieles… heute ist mal ein bißchen Ruhe und Strandtag angesagt und nur ein paar Kilometer fahren ….ich bin so in meinem Element, es ist einfach herrlich, aber das kriegt ihr ja mit.
      Alles Liebe euch beiden von Safar

  2. monika

    Antworten

    nur 17 grad – da aaarme…. bei uns ist es – wie immer vor weihnachten – greislich ! so richtig zum einkuscheln und von dir mitnehmen zu lassen – schön ist es, jeden tag in der früh deinen blog zu lesen.
    danke fürs teilen
    monika

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Ja, liebe Monika, das ist „Jammern“ auf hohen oder besser gesagt warmen Niveau…mach es dir daheim gemütlich und wer weiß, vielleicht bist du nächstes Jahr so weit, daß da ein Kaminofenfeuerchen bruzzeln kann … aber vielleicht brauchst du das auch gar nicht. Guck mit hinaus in die Weite und es ist so schön, daß ich dich und euch alle anderen mit dabei weiß.
      Ein lieber Umarmer von Safar

  3. Ully

    Antworten

    Hallo Safar,
    der Snowy River könnte wohl ein schöner Paddelfluss sein, nach deinem Bild zu urteilen ?
    Ansonsten: so urige Landschaften – es macht Spaß so bei dir mitzufahren.
    Danke für deine viele Arbeit uns teilhaben zu lassen.
    Ully

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Liebe Ully, das mache ich doch gerne – ja Paddelreviere gibt es hier viele … hätte ich gar nicht gedacht, aber die Strömungen sind auch nicht zu unterschätzen ….so bin ich ganz froh, daß ich nicht in Versuchung kommme …. machs dir weiter hinten gemütlich und streck deine Beine aus …
      Alles Liebe dir von Safar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.