Khaosan und buntes Treiben

oder auf Bangkogs „MG-Road“

2. November

 

Was ist bitte die MG Road?

MG Road hieß damals in Poona die Einkaufsstraße für uns Touris. Es gab dort alles, fast alles und wenn wir keine Lust auf Meditation, Stille und Selbsterfahrung hatten, fuhren wir mit den Rikshas zur MG Road und ließen uns von dem bunten Treiben mitziehen. Die Kleider hingen in den Bäumen, die Händler verkauften ihr Obst auf der Straße und liefen mit ihren Lastenkarren umher. Das „yes Baba und no Baba“ klingt mir noch in den Ohren.

Und hier in Bangkog ist ein Laden nach dem anderen mit allen möglichen Klamotten, chinesischen Kleinkram und dazwischen Cafes, die mit leckeren Mangoshakes locken. Zuerst komme ich noch zu einem echten, d.h. bewohnten Kloster. Die Mönche sitzen gerade beim Essen. Alle Buddhas sind hier versammelt und an den Wänden ist sein Lebensweg in einfachen Bildern dargestellt.

 

 

 

 

Man darf räuchern, opfern und auch nur einfach so umher wandern. Kein Touri hier nur ein paar Thais die ihre Gebete verrichten. Ich denke an meine Vipassana Meditationszeit, die in meinem Leben mal so eine große Rolle gespielt hat.

Dann gehe ich wieder zurück ins bunte Treiben. Auch die Vögel rufen so wie in Indien. Ich erstehe noch zwei Schlabberhosen für’s Outback, wenn die Fliegen zu nervig werden und lasse mich in einem Cafe kulinarisch verwöhnen.
Um zwei mache ich mich dann auf zum Hotel meine Tasche holen und weiter zum Flughafen. Einchecken und ein bißerl warten, bis es weitergeht.

 

 

Die Stimmung unter meinen Mitreisenden ist soooo anders. Es wird gelacht, geratscht und alle sind sehr easy miteinander. Viele Australier, Thais und Inder sind an Bord. Deutsche höre ich keine. Der Flieger ist nicht ausgebucht höre ich und …. ich habe die ganze Sitzreihe für mich alleine. Was für ein Luxus. Und so kann ich fast ausgestreckt schlafen, nicht tief und fest, aber ein relativ entspanntes Dösen. Und vor allem kann ich umeinander wandern, wann ich will und muß nicht über meine Sitznachbarn klettern.
Morgens um halb sieben lande ich dann Sydney.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.