Im Coorong Nationalpark

entlang der großen Coorong Lagunenlandschaft  –  im Sommer ein fast ausgetrockneter Salzsee

 

24.12.

 

Einen wunderschönen Weihnachtsgutenmorgen – euch allen!
Ich sitze noch gemütlich in meinem Bettchen, draußen krabbelt gerade die Sonne über den Horizont und ich genieße meinen Weihnachtsplatz an der Lagune, die sogar noch ein bißchen Wasser hat, das in der Sonne blau schimmert.

 

 

 

 

Nachdem ich mir an den Granit Rocks so viel Zeit gelassen habe, fahre ich heute gar nicht weit, dafür aber die alte Coorong-Road. Das ist eine sehr gepflegte Schotterpiste, die am Coorong See entlang führt. Blau ist er auf meiner Karte eingezeichnet und weiß schimmert er hinüber. Nein, das ist kein Schnee und Frost – im Sommer trocknet er aus und nun ist es salziges Lehmland. Das „echte Australien“ rückt näher. Ziemlich unwirtlich schaut es aus, aber im Winter und Frühjahr gibt es hier noch ein bißchen Schmuddelwasser.

 

 

 

 

Am chinesischen Brunnen lege ich einen erste Halt ein. In den Jahren des Goldrausches kamen viele Chinesen und machten sich auf den Weg nach Victoria Richtung Broken Hill. Und es kamen viele Tausende und so bauten sie aus dem Lehm Brunnen an bekannten Wasserlöchern. Eine Heidenarbeit, weil die schweren Lehmsteine weit geschleppt werden mußten. Aber die Hoffnung auf das große Gold verlieh Bärenkräfte. Ein kleiner Bushtrail ist auf diesem ursprünglichen Pfad angelegt und im Brunnen schimmert tatsächlich ein bißchen Wasser.

 

 

 

 

Meine Schotterpiste landet irgendwo wieder auf dem Princess Highway und nun geht es einem wirklichen See entlang, zumindest ein bißchen Wasser hat er noch. Hier gibt es eine Pelikaninsel. Ein kleiner Wanderpfad führt zu dem Ausguck. Pelikane sehe ich keine. Ich glaube dafür ist zu wenig Wasser hier, da kennen sie bessere Fanggründe. Ich finde es spannend durch diese niedrige Buschlandschaft zu laufen, vermittelt sie mir doch einen Hauch von Outback.

 

 

 

 

Einen Übernachtungsplatz finde ich auch in diesem Coorong Nationalpark.
Nach drei oder vier Anläufen schaffe ich es endlich mich dort online zu registrieren und zu bezahlen. Man macht hier so vieles übers Internet, sehr viel mehr, als wie bei uns.

 

 

 

 

 

 

Ich stehe wunderbar an der Lagune mit noch etwas Wasser und lass den Tag ausklingen. Meine Weihnachtsplätzchen sind frische Kirschen und Heidelbeeren, dazu ein dunkles Schokoladenmuffin. Mein Stühlchen stelle ich hinter einen Busch und kann so windgeschützt den Sonnenuntergang genießen. Ist das schön hier – ein richtig guter Weihnachtsplatz.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.