Friseur-Salon im Brummeli bei Lagos

und warten auf den Augenarzt…

21.-24.2.

Iiiih, – was ist das denn? Mein linkes Auge hat sich entschlossen zu spinnen und mal ein bißchen unscharf zu gucken. Ich kenne ein bißchen diese Geschichten, will es aber doch lieber abklären lassen.

Da gibt es in Faro eine gute Augenklinik mit deutschen Ärzten. Mehr und mehr werde ich in Portugal heimisch. Letztes Jahr ein guter Zahnarzt und jetzt wird mir ein sehr guter Augenarzt empfohlen. Ich baue so langsam ein kleines Netzwerk auf. Und jippijeii… ein bißchen Laser uns schon guckt mein linkes Auge wieder richtig und sogar ein bißchen besser als das rechte. Grauer Star läßt grüßen, faltet seine Hände und trompetet zuum Halali!

 

 

 

 

 

Die Tage vorher … ein sonnig warmer Ratschtag mit meiner Schwester oben im Alentejo. Ein Ausflug nach Orique zum Paddeln-wollen und mein Auge zwinkert, Augenarzt suchen. Der See hat sehr wenig Wasser. Wiesen und Büsche sind abgefressen, so scheint es mir. Waren hier die Schafe und Ziegen unterwegs? Es sieht so kahl aus, oder hängt es nur damit zusammen, das der See so niedrig ist. Also fällt es mir nicht allzu schwer, das Paddeln sein zu lassen.
Ich muß aber doch auf den Termin zwei Tage warten.

 

 

 

 

 

Zurück zu meinem „Heimathafen“, die Teppiche baumeln im Wind und ich marschiere gemütlich über den QPlatz hinaus, bis es nicht mehr weiter geht. Es ist warm und wenig Wind. Auch ein Friseur wäre gut. Crissy, die ich vom letzten Jahr kenne hat keine Zeit. Die verbringt sie mit ihrem kleinen neuen Baby. Da gibt es aber noch  Marion  mit ihrem mobilen Friseursalon. Und so treffen wir uns in Lagos bei den vielen Womos und mein Kopf wird geschoren. Meine Eigenversuche fordern einen radikalen Kurzschnitt. Am Boden ein Häufchen silbergraue Haare und mein Kopf fast in seiner Ursprungsform.

Dann rolle ich gemütlich nach Faro auf den Parkplatz in der Nähe der Augenklinik. Bin natürlich viel zu früh und nutze die Zeit. Nachrichten wabern durchs Netz und ich forme mir mein eigenes Bild von dem Geschehen.

 

 

 

 

 

Corona wird fast von der Ukraine abgelöst. Trotzdem wabert die Impfpflicht ab Herbst durch den Raum, verbunden mit einem digitalen Zertifikat. Ob es so weit kommt, wir werden sehen. Ich glaube es nicht wirklich. Aber Lauterbach will ja so gerne seinen Sonderweg.

Putin wird aufs schärfste verurteilt. Ich sehe zwei gute Beiträge von Nuoviso bzw. NuoFlix die ich hier verlinke. 

Homeoffice 2005    und    Homeoffice 2007    

Thomas Röper einer Kenner der Ukraine, der auch an  dem Film  „Der verschwiegene Krieg“  beteiligt war, betrachtet die Lage. Er kennt die Hintergründe. Ich hatte mich nie wirklich um das Thema Ukraine gekümmert. Das was ich jetzt höre und sehe ist erstaunlich und läßt meinen Blick weiter werden. Die einseitige Berichterstattung von unseren Medien macht es schwer einen Überblick zu bekommen. Was ist Propaganda und was sind Fake News. Spannend das Interview mit mit Katrin Seibold vom ZDF. Wir haben Fake-News produziert.

Sich sein eigenes Bild von dem Geschehen zu machen ist natürlich schwierig wenn alte Bilder benützt werden um schlimme Situationen darzustellen. Welche Medien sind wirklich vertrauenswürdig? Letztlich verlasse ich mich in meiner Einschätzung auf mein Bauchgefühl. Ob das stimmt oder wieviel davon stimmt weiß ich ja immer erst im Nachhinein.
Bezüglich Corona sind viele viele meiner Befürchtungen aus 2020 leider Wirklichkeit geworden. Damals habe ich auch auf mein Bauchgefühl gehört, wackelig, zittrig, nie wirklich wissend, ob ich nicht doch spinne.

Heute folge ich schon viel gestärkter dieser inneren Stimme und treffe meine so ganz persönlichen Entscheidungen, weit weg von Vielem.

Immer wieder war von Tagen der Dunkelheit die Rede, Tage des Sturms. Wahrscheinlich sind wir mitten drin und das was wirklich im Hintergrund passiert, erfahren wir nicht, noch nicht. Die Wirklichkeit wird uns nicht durch die Medien bekannt gegeben, noch nicht. Der tiefere Sinn von Putins Handeln, der tiefere Sinn von Trumps Aussagen und seinen Handlungen wird sich vielleicht erst sehr viel später offenbaren, genauso wie die Wahrheit über Corona. Aber ich bin überzeugt, das, wenn die Zeit reif ist, wir als Völker viel mehr von dem hören, was hinter den Kulissen passiert und passierte.

Was bis hierher aber immer klarer wird, sind die Lügen die uns in dieser Zeit aufgetischt wurden. Langsam dringen sie auch bis in die Mainstreams vor. Und wenn wir mit Corona, der Impfung und seinen Nebenwirkungen, der sog. Überlastung des Gesundheitssystems, der Intensivbettenauslastung so angelogen wurden, stellt sich für mich die Frage warum sollte ich ihnen jetzt in ihrer sog. Kriegsberichten trauen.

Welche Bilder stammen wirklich von heute aus 2022 und welche sind zusammengeschnitten aus anderen Geschehen. Findige Telegramnutzer stellen so manches neue Bild neben das von z.B. 2016. War es in Bergamo nicht auch so, das die Bilder der Särge mit den Bildern aus Lampedusa übereinstimmten? Und Intensivstationen, Gesichter der Patienten und Doktoren tauchten in so vielen Ländern auf?

Also mal wieder eine aufwühlende Zeit in der es gilt sich selber gut auszurichten und vor allem all das was man hört und sieht gut zu hinterfragen, um sich wirklich seine eigene Meinung zu bilden, als Grundlage der eigenen Lebensentscheidungen.

Ach ja und übrigens die Ungeimpften haben ja laut Lauterbach nur noch ein paar Tage zum Leben, dann müssen sie gestorben sein. Denn ab März sollten nur noch Geimpfte und Genesene leben, die Ungeimpften sind bis dahin alle gestorben. Dann mache ich mir doch trotz allem gute Tage.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.