Die Wasserfälle von Ouzoud ….

P1070351 (2)oder die Fress-und Kaufmeile

von Ouzoud zeigen

den einfachen Weg

zu den Wasserfällen

 

 

 

20.Februar

 

P1070384 (2)Der Himmel ist wieder relativ klar, also Wasserfall-Anguck-Wetter. Wie gut dass ich gestern umgedreht bin. Es war doch ganz schön weit bis hinunter.

 
Ich parke bei einem Cafe und gehe einfach der Nase nach. Die Führer lauern schon um die Ecke und stürzen sich auf mich. Es ist noch kaum jemand da, so früh. Ich wimmele sie erstmal ab und geh meinen einfachen Weg entlang der Fress- und Kaufmeile viele Stufen hinunter zu dem Wasserspektakel.

 

P1070364 (2) P1070365 (2) P1070372 P1070397 (2)

 

 

 

 

 

Unten ein Eselspfad über den Fluss und Touriboote zum Übersetzen auf die andere Seite. Es hat so viel geregnet und darum denke ich,daß der Pfad relativ glitschig ist und geh lieber die Stufen wieder hinauf.
Der Wasserfall selber ist für Marokko riesig. In zwei Stufen saust es hinunter. Looki, Looki kommt mir entgegen, aber nicht wirklich aufdringlich und so landet noch ein schöner Stoff in meiner Tasche.

 

P1070394 (2) P1070402 (2) P1070378 (2)P1070409 (2)

 

 

 

 

 

Oben wartet wieder die Horde Führer auf mich. Nun war ich doch zwei Stunden da, sagt mir Mustafa und die schönsten Sachen hätte ich nicht gesehen. Ich scherze einfach mit ihnen rum und verspreche, ihn beim nächsten Mal zu engagieren.

Dann aber zurück, ich habe doch eine relativ weite Strecke für marrokanische Straßen zu fahren.

 

P1070421 (2) P1070427 (2) P1070436 (2) P1070441 (2)

 

 

 

 

 

Kleine Straße, große Straße, kleine Straße über die Berge, Schluchten, Täler, kleine Brücken bis ich wieder in der Ebene lande. Nicht lange, dann geht es zu den „Sources de Oum er Rbia“, der Quelle von dem großen Fluss. Durch die viele Nässe ist die Straße grottenschlecht und ich komme nur langsam vorran, ein großes Schlagloch jagt das andere und ich fahre zickzack.Trotzdem eine herrliche Landschaft, ein paar verwegene Häuser und diverse Viehnomaden in ihren Zelten, Kinder, die auf die Straße gerannt kommen.

 

P1070463 (2) P1070462 (2) P1070468 (2) P1070472 (2) P1070477 (2)

 

 

 

 

 

Ein freier Stellplatz wäre möglich, wenn es nicht so naß wäre. Ich traue mich nicht, weiter irgendwo reinzufahren, denn auch die oberflächlichen Kieswege sind darunter lehmig und matschig und bei den Nomaden mit den vielen Kindern, wittere ich nicht wirklich Ruhe.
Bei der Quelle bin ich froh, daß ich gut über den Matsch komme, nehme mir aber keine Zeit zum Angucken.

 

P1070478 (2) P1070479 (2)Und so wird es eigentlich viel zu spät und es ist fast schon dunkel, bis ich meinen Platz bei einer Auberge finde. Das junge Wächterpaar bietet mir seinen Parkplatz an, für nix. Sie haben ein kleines Baby und so kriegen sie einen kleinen Stofffrosch und Malsachen, die ich für solche Fälle dabei habe.
Sie sind herzlich und nett. Von meinem ursprünglichen Stellplatz ist der Besitzer gestorben, so verstehe ich ihn, auf jeden Fall ist die Herberge geschlossen.

Am Morgen sehe ich, daß ich auch unten am See hätte stehen können, aber ich war froh, gestern irgendwo unterzuschlupfen.

GPS N 33° 07′ 47“ W 5° 20′ 47“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.