Corona und Wahrheit

oder der steinige Weg der Wahrheit , sein von der Lüge geklautes Gewand zurückzubekommen

10.5.

Mal wieder habe ich Tränen in den Augen, als ich mir das Video “ Die Menschheit erwacht“ anschaue. Video von den weltweiten Demos

Demonstrationen weltweit! Es berührt, nicht nur durch die unterlegte Musik, sondern durch die vielen Menschen, die sich weltweit für unser Mensch-sein, für unsere Freiheit und Demokratie einsetzen und die Polizei lässt gewähren.
Auf der ganzen Welt, rund um den Globus sind sie da! Hat es so etwas schon gegeben?

Es macht Hoffnung, dass unsere Menschlichkeit und unser Miteinander überwiegt und wir vielleicht wirklich auf einem Weg Richtung globalem Miteinander sind, anstatt globaler Vorherrschaft von Pharma und Digitalisierung, die die Technik höher wertet, als den Menschen. Ist es das, was der positive Anteil von Corona, von Covid 19 ist? Wird uns hier mit dem weltweiten Shutdown, die Spitze gezeigt, wohin es gehen kann? Digitalisierte Welt, in der der Mensch nur noch ein Rädchen, eine Funktion ist? Digitalisierte Welt in der die Menschen ihrer Freiheit beraubt nur noch Dienstlanger der Technik, mit einer sich immer weiter entwicklenden künstlichen Intelligenz sind? Science Fiction – und doch. Was weiß ich, was in der Wissenschaft schon alles erforscht und erprobt wird. Was will man in unseren Körper piksen? Und die schon oft gestellte Frage: warum Zwang und warum alle und warum weltweit?

Aber ich bin nicht alleine mit diesen Fragen. Da draußen sind sie alle, sichtbar und laut. Das kann nicht mehr überhört werden. Und das Gute ist, daß die Polizei sich zurückhält. Sie sind genauso Menschen wie wir, genauso betroffen. Und so hoffe ich dass es friedlich geht und das wir friedlich und trotzdem unüberhörbar diese Wende schaffen. Weg von der Macht des Kapitals hin zu der Würde des Menschen – zu unserer ganz einfachen Menschlichkeit. Dieser Wert sollte nun im Vordergrund stehen und darauf aufbauend sich eine bzw. viele Gesellschaften entwickeln, die wirklich die Werte unseres Grundgesetzes an erste Stelle setzen. Ich hoffe, es bleibt nicht nur bei schöner Utopie, sondern pflanzt sich mehr und mehr in unsere Herzen ein.

Ein anderer Artikel von Rubikon , “ Die nackte Wahrheit“ von Kerstin Chavent spricht mir aus der Seele.   Die nackte Wahrheit

Der Wahrheit aus dem Brunnen helfen, ihr ein Handtuch reichen und zuhören, was sie erzählt. „ Mitnehmen und für uns beanspruchen können wir die Wahrheit nicht, sie muß sich ja auf den Weg machen, ihr Gewand von der Lüge zurückzufordern. Die Wahrheit gehört uns nicht, sie ist für alle da. Wir können nur den Teil von ihr wahrnehmen, der mit uns selbst in Verbindung steht: mit unserer ganz eigenen Sicht auf die Dinge, mit unserem Standpunkt, mit unserem Lebenshintergrund, mit unseren Sinnen, Gedanken und Gefühlen. …
Transhumanismus und totale Kontrolle über das Lebendige war gestern. Heute nehmen wir uns unsere Souveränität zurück und schaffen kraft der Energie unseres Denkens, Sprechens und Handelns etwas Neues. …..Wir nehmen erneut Kontakt zu dem auf, was man uns so lange ausgeredet hat: unsere Seele. Von ihr geleitet, erträumen wir uns eine bessere Zukunft, frei von Hass und Angst. Resilienz, Autonomie und Solidarität sind die Schlüsselwörter, die uns Guillemant hierfür liefert. „

Es macht so viel Mut, diese Gedanken zu lesen und läßt die Sonne scheinen. Denn manchmal erwischen mich die Zweifel und die Angst hat mich im Griff. Nein, nicht die Angst vor dem Virus, die Angst, wohin sich unsere Welt entwickelt, die Angst davor wie es weitergeht. Das fühlt sich dann so an wie tiefdunkle Wolken, die am Himmel entlang wabern. Selbst wenn ich jetzt hier etwas mehr Bewegungsfreiheit habe, ist das Gefühl anders geworden. Viel viel vorsichtiger suche ich mir einen Platz und vermisse die Geschmeidigkeit mit der ich vorher durch die Welt gewandert bin.

Ja, dieser große Veränderungsprozess hat angefangen und jeder muss seinen Platz neu darin finden. Mögen es viele sein, die sich trauen aus den vier eigenen Wänden hinauszugehen und an dem Brunnen die Wahrheit zu treffen, ihr ein Handtuch zu reichen und zu lauschen.
Es ist nicht einfach und bequem und es ist schmerzvoll. Aber wir kennen es ja alle von irgendwo her: erst wenn etwas wirklich weh tut, sind wir bereit zu lernen. Und dieses Shutdown mit seiner Kontrolle, dieses Damoklesschwert von Impfzwang und Immunitätsnachweis tut weh macht ein riesiges Autsch und für mich persönlich ist es auch noch die Einschränkung meiner Reisefreiheit – etwas, auf das ich mein Leben gebaut habe. Und wohin da meine ganz persönliche Reise geht, weiß ich noch nicht.

Trotzdem – ich bin zuversichtlich, dass wir es schaffen eine Welt zu kreieren, in der wir uns in Freiheit und mit Respekt voreinander begegnen. In der es vielleicht nicht mehr um die verschiedenen Farben der Weltanschauung und Religionen, der verschiedenen Farben der Parteizugehörigkeit und der Nationalitäten geht, sondern in der das Mensch-sein und die große Menscheitsfamilie ganz oben steht. Verteilt auf der ganzen Erde stehen wir staunend vor den verschiedenen Lebensentwürfen unserer Family und wünschen uns aus tiefsten Herzen viel Glück,- jedem Einzelnen und uns zusammen als eine Menschheit, jeder kleinen und größeren Gruppe, die gleichberechtigt ihre Wege gehen kann und darf. Es geht dann nicht mehr um Rechthaben, sondern um Sein – um Miteinandersein.

Laßt uns alle zusammen eine Vision von einer Welt kreieren, in der für alle Platz ist und in der wir zum Wohle aller unsere Talente entwickeln und leben dürfen, in der aus der bunten Vielfalt der Individualität ein Lebensteppich gewoben wird, deren Haltefäden Freiheit, Solidarität, Respekt, Achtsamkeit, Mitgefühl und praktischer Realitätssinn sind. Und fangen wir sofort damit an – nicht erst über Los-gehen, sondern gleich und kreieren damit das Engergiefeld, das wir brauchen um die Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.