Corona und die Entscheidung

oder Farbe bekennen für die Menschlichkeit

20.11.

Der Morgen krabbelt erst so langsam aus seinem Dämmerschlaf und die Wellen künden von einem neuen Tag. Ich bin geblieben und….

Heute ist der 20.November und meine Aufmerksamkeit geht nach Wien zu der großen Demo.

Nun ist es so weit: der Impfzwang in Österreich beschlossen, die Ungeimpften die Sündenböcke und wer nicht das perfide Spiel der Regierungen mitmacht wird hart bestraft.

 

 

 

 

Sind wir jetzt als Menschheit, als Gesellschaft an dem Scheidepunkt angelangt, an dem es nur mehr zwei Wege gibt? Den in die eigene Souveränität und Freiheit und den in die ewige Abhängigkeit von Obrigkeit, genannt Pharmaindustrie und ihre Spritzen, gefüllt mit Cocktails, deren Wirkungen und Nebenwirkungen unabsehbar sind.

Irgendwie muß sich ja wohl jeder entscheiden mitzuspielen oder auszusteigen mit allen Konsequenzen, die diese mit sich bringt.

Leicht gesagt! Trotzdem, ich bin überzeugt, das jeder einzelne an dem Platz an dem er steht nicht umsonst steht. Die Lebensentscheidung vor der wir und jeder Einzelne steht,  hat etwas mit uns und unserem ganz eigenen Leben zu tun. Corona findet in jedem Einzelnen von uns selber statt und fordert seinen Tribut, die Auseinandersetzung und die Entscheidung. Wir sind selbst verantwortlich für das, was wir tun und können diese Verantwortung nirgends wohin abgeben, auch nicht an eine Regierung.

 

 

 

 

All das was letztes Jahr schon durch die Szene waberte wird Wirklichkeit. Die ganzen Verschwörungstheorien, von denen ich selber dachte und hoffte, so schlimm kann es doch nicht kommen, sind eingetroffen und es kommt so schlimm.

Impfzwang und Kontrolle. Geschichte wiederholt sich.

Der Nürnberger Kodex (nie wieder aufgezwungene medizinische Menschenversuche) wird mit Füßen getreten, die Spaltung der Gesellschaft brutal vorangetrieben. Auch damals gab es unerwünschte Menschen, vor denen gewarnt wurde. Muß es noch in Deutschland dazu kommen, dass wir Ungeimpfte einsperren oder abholen lassen, vielleicht in Quarantänelager????

 

Es ist so ein Wahnsinn! Da wird eine Impfung propagiert und gleichzeitig eine Angst vor den Ungeimpften, die die Geimpften gefährden könnten. Aber logisch ist das Ganze sowieso schon lange nicht mehr.

Ein verwundeter, vielleicht schon tödlich verwundeter Tiger schlägt um sich, wild um sich. Eine so gefährliche Zeit, weil noch so viele verwundet und verletzt werden können, obwohl er selbst schon im Todeskampf liegt. Rette sich wer kann!

Ich in meinem Abseitsleben tue das seit fast zwei Jahren. Meine Nische ist die des Weg-seins. Es gibt andere Nischen, die des sich Vernetzens, des sich Zuhause gemütlich machens, die des sich Nachweise besorgen für die Arbeit, die des Krank-werdens usw. Wann wird es so weit sein, daß die Mehrheit auch nach außen offen zeigt, dass sie den Schwachsinn nicht mehr mitmacht. Wann wird es so weit sein, dass die Mensche erkennen, was wirklich gespielt wird. Und vielleicht haben es schon so viel mehr erkannt, aber outen sich nicht aus persönlichen Gründen. Wann ist es an der Zeit aus dem Versteck herauszukommen? Heute in Wien bei der Demo?

 

 

 

 

 

Es geht um unsere Menschlichkeit und Mitmenschlichkeit. Es geht um unser Menschsein.

Wollen wir zulassen, dass über Genmanipulation unsere Körper und damit auch unsere Form des Denkens beeinflußt und gelenkt wird? Schon jetzt wird mit psychologischen Tricks die Menschheit so manipuliert, dass sie nicht merkt, wie sie als Lemminge zum Abgrund getrieben wird.

Die einzig wirkliche Waffe, die wir haben ist die der Bewußtheit, der Wachheit, des Hinterfragens und nicht einfach Glaubens. Bewußtsein ist stärker als der Körper, Bewußtsein ist das was bleibt. Nur wenn ich mich weiter entwickle kann ich der Tyrannei entgehen, die mich zu einer Marionette in ihren Händen macht. Sie können mit meinem Körper spielen, aber mit dem innewohnenden Geist, mit meiner Bewußtheit, nicht.

Einfacher ist es, wenn ich ihnen nicht meinen Körper überlasse sondern ihn nach wie vor zum Widerstand einsetzen kann. Es erfordert sonst fast unmenschliche Kräfte sich nur auf seinen Geist zu beziehen und die Verletzlichkeit des Körpers zu ertragen und seine Sterblichkeit in Kauf zu nehmen unter schrecklichsten Bedingungen. Wieviele Menschen haben dies damals machen müssen!

 

Mit der Demo, nicht nur in Wien sondern überall auf der Welt setzen die Menschen ein Zeichen für die Menschlichkeit. Dafür stehen wir auf der Straße, dafür kämpfen wir.

 

Eine Elite, die Gott spielen will und sich selbst und ihre wirren Gedanken über die Natur und den Menschen stellt, darf nicht länger an der Macht bleiben.

Wir können die Macht entziehen, indem wir das Spiel nicht mehr mitspielen. Generalstreik undzwar wirklich. Generalstreik so lange bis der Tiger keine Kraft mehr hat. Ob es so weit kommt, keine Ahnung. Es gibt einen Aufruf dafür undzwar ab 1.Dezember 2021

Mein Denken und Fühlen ist heute in Wien!

Comments (4)

  1. Antworten

    Liebe Safar,
    schon lange begleite ich Dich „still“ in deinem Unterwegssein – ich finde darin Freude, Anregung, und in diesen entgleisenden Zeiten auch ganz viel Trost und Entschlossenheit.
    Deine Worte in „Farbe bekennen für die Menschlichkeit“ entsprechen meinen eigenen Denken.
    Die mittlerweile aufgerissenen, gesellschaftlichen Gräben laufen bei mir schon durch die Familienbande – dabei möchte ich so gerne ein Brückenbauer sein!

    Schon vor vielen Monaten habe die folgenden Zeilen niedergeschrieben …

    Liebe in Zeiten von Corona

    In Zeiten wie diesen
    wird Distanz gefordert
    Um sich zu schützen
    Vor einem Virus

    Zu allen Zeiten
    Ist Nähe förderlich
    Um zu wachsen
    An der Liebe

    … füreinander

    Herzensgruß von Deinem Begleiter Manfred

    • Antworten

      Lieber Manfred,
      was für schöne Worte, die du da gefunden hast. Danke!
      Ja und vielleicht sind wir manchmal Brückenbauer ohne es direkt zu wissen. Wenn die Risse durch Familie und Freunde gehen tut es weh, ziemlich doll weh und wenn man dann trotzdem innerlich aufrecht bleiben kann und dies einfach aushalten, ohne zu vergrämen finde ich das viel. Wenn man dazu noch weiter die Liebe und das Zugewandtsein spürt ist es großartig. Vielleicht sind wir aufgerufen – ein jeder auf seine Weise – seine Form der Menschlichkeit neu zu entdecken und zu leben. Und wie so oft, manchmal muß erst etwas zerbrechen, bevor das Neue wahrgenommen werden kann.
      Ich wünsche Dir, das du gut weiter gehen kannst auf diesem Weg der Liebe

      Und es freut mich natürlich sehr, das du mit an Bord bist und es freut mich wenn ich hier und da mit meinem Geschreibsel anregen, Freude oder ganz einfach einen Sonnenstrahl in diese „ver-rückte“ Welt schicken kann.
      Ganz liebe Grüße von Safar

  2. Gisela EMS

    Antworten

    Guten Morgen, liebe Safar!
    Bevor es in Dtld zu einem 2G lockdown kommt, was ich derzeit nicht für ausgeschlossen halte, hab ich mich nochmal mit meinem Womo zum Bodensee auf den Weg gemacht …. Wohlgefühl für Körper, Geist und Seele.
    Nur 4 Tage, mehr geht z.Zt. nicht.
    Ich wünsche dir, mir, uns allen eine erkenntnisreiche Zeit und Gesund bleiben.
    Liebe Grüße ausm Nebel – im doppelten Sinne (-:
    Gisela EMS

    • Antworten

      Liebe Gisela

      Auszeiten sind immer gut für Geist und Seelchen. Das brauchen wir in diesen Zeiten, die von tiefen nebligen Irrsinn geprägt sind. Aber wir Menschleins schaffen das, eine Merkelin oder ihre Nachfolger – tausend Fragezeichen! Hab eine wunderbare Zeit am Bodensee- hoffentlich ist es noch nicht zu kalt und finde gute Nischen für dich zum Durchkommen.
      Einen ganz lieben Gruß von Safar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.