Staubpiste durch die Berge von Tabernas

oder wieder zurück ans Meer

22.1.

 

Wenn die Sonne den Berg hochkrabbelt dann leuchten zuerst die Wolken. Sie schimmern im verborgenen Glanz. Dann ist sie plötzlich da,groß stark und hell und kitzelt mich an der Nase. Raus aus dem warmen Kuschelbett. Vor mir das Meer, neben mir die Olivenbäume. Ich stehe wieder an meinem Platz bei Rodaquilla. Diesmal auf dem untersten Plateau. Meer und Weite sind schon einfach was Tolles.

 

 

 

 

Wüste und Wege, die sich durch die Ramblas schlängeln auch. Ursprünglich wollte ich ja normale Straße fahren. Aber Brummeli biegt einfach ab auf die Piste, die ich schon kenne, die aber immer wieder neu und wunderschön ist. Durch enge Schluchten und ein Bachbett geht es hinauf und hinunter. Ein Augenschmaus, ein Fahrschmaus und überhaupt, einfach nur schön!

 

 

 

 

 

Diese zerklüfteten Felsen haben ihren eigenen Charme. Passe ich durch diese Enge, was liegt wohl hinter der nächsten Kurve? Steil rauf oder abbiegen. Meine Erinnerung täuscht mich nicht und ich finde jedesmal auf Anhieb den richtigen Weg, erkenne die Stellen, wo ich mich schon mal verfahren habe.

 

 

 

 

 

Trotzdem ist es immer wieder neu. An der engsten Stelle, beim alten Haus stehen zwei Autos. Ich komme vorbei. Gut daß ich die Ausmaße von Brumm so genau weiß. Manchmal wundere ich mich selber wie ich da durch jongliere. Ich kann mich da gut auf mein Gefühl und Gespür verlassen. weiß wo ich durch komme und wo nicht.

 

 

 

 

 

Irgendwann komme ich wieder auf die kleine Straße Richtung Turillas und Lucaineda. Von dort schlängelt sie sich durch die Berge bis Nerja und dann hinunter über Campohermoso Richtung Las Negras, Rodaquilar und schon bin ich auf meinem Platz. Die Sonne scheint noch oder wieder und ich stelle Stühlchen weit hinaus und schau in die Weite.

 

 

 

 

 

Wunderschönes Ankommen am Meer. Weiter oben steht eine spanische Familie, die aber bei Sonnenuntergang wieder fährt. Dann habe ich mal wieder alles für mich alleine, obwohl Wochenende ist. Naja, der Weg ist auch für normale Womos ungeeignet und zum Meer muß man auch ein ganzes Stück hinunter laufen. Aber ich liebe solche Plätze.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.