Radeln an der Lagune Khenfiss

oder ein etwas verrupfter Tagesanfang und Tagesausklang….

17.1.

 

Am Morgen kann ich keine Bilder mehr in den Blog laden ….Iiiii… rumgeguckt und rumgesurft, bei Strato geschaut und gesehen, dass mein Kontingent an Dateien ausgereizt ist. Ein paar Bilder kann ich löschen, so daß ich den Blog fertig schreiben kann. Hilfe, Buddy da brauche ich dich wieder. Und mein guter, zuverlässiger Webmaster löscht mir noch paar mehr nicht benötigte Dateien, so daß ich erstmal wieder Platz habe. Er kümmert sich drum, sagt er mir. Es ist einfach toll, wenn was nicht geht, Brandbrief an Buddy und schon guckt er. Da kann ich nur nochmal ein riesiges fettes Danke sagen!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Internet muß wieder aufgeladen werden und ich suche dieses kleine Werkärtchen …wo habe ich das bloß wieder hingesteckt. Ein bisserl Towobahowo im Womo und dann taucht es auf, grinst mich unschuldig an und sagt, hier bin ich doch. „Hätt’s auch eher sagen können“, murre ich zurück. Eine SMS an Marocc Telecom 555, die Rubbelnummer und ein Sternchen und die 3. Erfolgreich habe ich upgedatet. Mittlerweile ist es mittags. Für meinen ursprünglichen Plan zu spät, also Radl raus. Über Stock und Stein, mehr Stein als Stock, über Sand, vorbei an diversen Fischerbehausungen geht es diesen Naturpark entlang. Ob ich wohl den Rundweg finde. Laut Karte muß ich irgendwann auf die Straße kommen. Und ich finde die richtigen Abzweige und muß nur noch 2km kleine Asphaltstraße gegen den Wind radeln. Das hat mir gut getan.

Ich könnte doch, ich könnte doch so vieles machen, aber Hans aus Rostock von vor drei Jahren steht plötzlich vor der Haustür. Wir trinken gemeinsam Kaffee. Auch sein Womo ist größer und komfortabler geworden und wir ratschen über dies und jenes. Ich traf ihn damals am Campingplatz in Erfoud an der Düne. Am frühen Abend steht dann noch ein gemütlicher Ratsch mit Ully an.

 

 

 

 

 

Und so vergeht ein Tag in Windeseile. Gerade will ich einschlafen, da kommen noch zwei große Lasterwomos, stellen sich mitten auf den Weg vor mir. Festtagsbeleuchtung, die Hunde bellen, bellen sich Kehle heiser und Palaver. Was für Nationalitäten kriege ich nicht raus. Einer spricht englisch. Das ist der Weg, sage ich. Kümmert ihn wenig, es ist ja dunkel. Der andere fährt in die Pampas. Wenigstens einer weniger.

Das sind die Egoisten unserer Zeit. Wen kümmerts ob andere schlafen wollen. Irgendwann gehen sie in die Womos, machen die Außenlichter aus und die Hunde beruhigen sich. Das ist eine Nacht auf einem offiziellen Stellplatz! Da liebe ich doch meine Abseitsplätze, wo die Riesentrümmer nicht hinkommen. Es ist Freitag und es ist Wochenende – da geht es auf so offiziellen Plätzen doch turbulenter zu.
Macht nix und ich schlafe dann halt etwas später und trotzdem gut.

Comments (2)

  1. Administrator

    Antworten

    Herzallerliebste Safar 🙂
    Das ist doch kein Thema und natürlich selbstverständlich!
    Wenn ich schon immer so einen schönen Platz am Fenster bekomme und mit Dir die weite Welt bereisen darf, dann putze ich auch gerne mal das Fensterchen, damit wir alle wieder ordentlich rausguggen können 🙂
    Da Du Weltenbummlerin soviel herumkommst, haben sich einige blinde Passagiere im Laufe der Zeit eingenistet – die ich jedoch aktuell, mit sanften Händen, zurück in ihre Heimat schicke…
    Als Du mir geschrieben hast, habe ich natürlich gleich etwas fester an Deinem Blog gerüttelt und erst mal den ganzen Sand rausgepustet – bei den Wüstentouren (manchmal auch wüste Touren) kein Wunder… Sahara-Sand, rote Aussi-Erde, das ein oder andere Ästlein an dem sich Brummeli verfangen hat, da kam schon so einiges zusammen…
    Am niedlichsten fand ich die kleine Gruppe Hobbits, die ganz hinten im Eck mit Bier und Kartenspiel am Lagerfeuer hockten, auch so ein Mitbringsel – müsste die Datei von Neuseeland gewesen sein… 🙂
    Kurz und gut – hier ist alles wieder so weit sauber das Du die nächsten Wochen uns unbesorgt mit Bildern und Deinen spannenden Geschichten versorgen kannst! Ein bisschen „Hintergrundarbeit“ habe ich noch vor mir, das mache ich aber erst wenn die Sonne hinter den Dünen versunken ist, einfach zu schön hier in der Weite um in den Laptop zu guggen. 🙂
    Detail-Infos kommen dann Anfang der Woche per WhatsApp, jetzt genieße erst mal wieder Deine Reise und hab eine tolle Zeit ^^
    Ganz lieber Drücker von Deinem Web-Admin Buddy :*

    • Safar
      Antworten

      Lieber Buddy,
      du kriegst heute einen Logenplatz hier, Marese muß mal kurz nach hinten rücken….da hast du genauso wie die Saubermänner von der Waschstation gründlichst gebürstet, geputzt und weggepustet. Und ich steh faul daneben und schau zu!!! Selbst aufs Blogdach kletterst du, damit auch da die Reste vo wilder Bushlandschaft verschwinden in die Weite des virtuellen Nirvanas und so dem bunten Samsara wieder Platz machen. Das nächste Bier ist für dich!!!
      10000 Danke!!!! und ein lieber Umarmer zurück
      Safar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.