Noch ein Tag in Cabo Cope

P1100699 (2)Sommer – Sonne – Faulenzen pur

in Cabo Cope …

was für ein Leben

 

 

31. März

 

Nachbarn erzählen mir, daß die Ziegenwiese noch sehr voll ist. Ja, man kriegt ein Platzel, darf aber nicht anspruchsvoll sein. Luftlinie weg ist sie von hier aus ca. 20 km. Grund genug für mich zu bleiben in meiner kleinen Nische mit Meerblick und Sonne pur.

 

P1100684 (2)Faulenzen und Radlfahren ist angesagt. Frau Putzteufel, war an meinem Medikamentenschrank und hat wahrscheinlich wahllos irgendwelche Pillchen genommen. Sie sitzt jedenfalls ruhig in der Ecke und sagt keinen Mucks, noch nicht mal die Mine verzieht sie. Also kann ich sie herrlich ignorieren und den Sommer aus vollen Zügen genießen.
Dazu gehört eine kleine Radltour zur Platte, d.h. dem letzten Strand in dieser Bucht, auf der früher, viele, viele Womos gestanden sind. Sie ist jetzt auch gesperrt durch so häßlich einbetonierte Zaunpfähle. Unser Freistehparadies wird immer kleiner.

P1100697 (2) P1100688 (2) P1100703 (2)

P1100709 (2) P1100715 (2) P1100720 (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf und ab führt die Piste, die als Wanderweg markiert ist und ich kann mir vorstellen, wie es Ostern und dann im Sommer hier wuselt. Die Idylle wird ersetzt durch Trubel, Radio und so manch‘ merkwürdige Szenen. Eine beobachte ich von meinen Plätzchen aus.
Ein junges Päarchen mit Pkw kommt, stellt sich vorne an den Strand, Autoradio auf volle Lautstärke. Ein zwei Dosen Bier am Strand genossen, Bierdosen stehen gelassen, neben dem vielleich 5m entfernten Abfallkorb. Frauchen muß mal, hockt sich hinters Auto, laßt es rieseln, wischt sich mit viel Papier ab, das einfach mitten am Weg liegen bleibt, ins Auto und weg.
Meine Nachbarn, die hier wochenlang stehen erzählen mir, daß Osten überall ganz viele Müllkontainer aufgestellt werden, aber danach schaut es aus, wie bei Hempels unterm Sofa.
Eine andere Kultur, obwohl es Spanien uns so einfach macht mit Entsorgen, überall stehen Abfalltonnen.

P1100728 (2) P1100693 (2) P1100687 (2)

 

 

 

 

 

Und so vergeht der Tag viel zu schnell, denn ich habe nun wirklich beschlossen, den Sommer den Rücken zu kehren und gen Bayerbach zu fahren. Ein paar Aufgaben und vor allem liebe Menschleins warten dort auf mich und so trete ich nun endgültig den Rückweg an. Auch in Deutschland wird es dann mal Sommer. In puncto Wärme bin ich jetzt eine verwöhnte Kuh geworden. In der Karwoche will ich wieder zurück sein.

Ein herrlicher Sommer-Sonnen- Faulenz- Plan-und Lesetag. So lieben wir das!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.