Meine kleine Eremitage bei Cabo Cope

oder Sturmböen die über Land und Köpfe wehen ….

2.12.

Sturmböen fetzen in der Nacht ums Womo. Ich bring Tisch und Stühlchen in Sicherheit. Wind reißt mein kleines Mülltütchen aus der Verknotung und fegt es nach irgendwo.

Am Morgen gehe ich auf die Suche, denn wie peinlich ist das denn, wenn mein Müll hier auf diesem Platz verteilt läge. Ich finde Sackerl, die Reistüte, die Banderole vom Lauch und so einige Papierfetzen.

In der Früh haben sich die Nordostböen verabschiedet und machen dem Südwestwind Platz. Die Morgenfarben tauchen am Himmel auf. Schnell steht Stühlchen wieder draußen und der zweite Kaffee wird genüßlich geschlürft. Boah ist das schön hier!!!

 

 

 

 

Schon gestern standen Tisch und Stühlchen bereit und meine Fingerchen klimperten auf der Tastatur einen neuen Text für die Startseite meines Blogs. Schon lange trage ich die Gedanken dazu umeinander, die dann ganz einfach zu Worten und Bildern werden. Es ist so, als ob sich innen etwas formt, um dann im Äußeren sichtbar zu werden.

 

 

 

 

Nachmittags eine kleine Runde zum nächsten und übernächsten Strand. Auch hier hat sich ein Offroader gemütlich eingerichtet und ich bekomme einen guten Tipp für einen Internetrouter mit Antenne. Das muß ich surfen.

 

 

 

 

 

Und jetzt noch ein bißchen Coronageschwurbel, wer’s mag.

Die Coronawelt tobt derweil weiter – wie ein Sturm, der über alle hinwegfegt. Es gibt gleich drei Regierungsrücktritte in Österreich. Der Zapfenstreich für Merkel ist aufgrund ihrer gewählten Lieder peinlich und im russischen Fernsehen läuft eine Sendung über die Grünen und ihre Verwicklungen in Pädophilie. Wollten sie doch einst Sex mit Kindern ab 12 freigeben. In Amerika läuft der Ghislane Prozess, bei dem es um Epsteins Lolita Insel und seinen nicht faßbaren Grausamkeiten geht. In Deutschland treiben sie zwei G vor sich her. Könnte diese ganze Coronaimpfzwangdebatte auch Ablenkung von diesem Prozeß sein? Wieviel Wahrheit wird aufgedeckt? Wieviel Unwahrheit wird noch versucht fest in den Köpfen der Menschen zu etablieren?

Unsere Medien sind voll davon. Vielleicht wissen sie um ihre Macht, die Meinung der Menschen zu beeinflussen? Vielleicht ahnen sie aber auch, dass es mehr und mehr und mehr Menschleins gibt, die hinterfragen, nachfragen und nicht einfach nur glauben. Sie machen sich die Mühe eine eigene Meinung zu finden in dem Gewühl von Informationen. Kein einfaches Unterfangen. Der beste Wegweiser ist wohl der, des gesunden Menschenverstandes mit der Fähigkeit Informationen zu verbinden und der Möglichkeit auch Unmögliches ins Betracht zu ziehen.

Was dabei rauskommt muß jeder für sich entdecken. Aber in diesem Prozess mache ich mich frei von Bevormundung und Manipulation. Ich komme damit in die Eigenverantwortung, aus der heraus ich mein Leben gestalte und Entscheidungen treffen.

 

Gewaltige Sturmböen fegen über uns hinweg. Und so manches Gerüst, so manche Hauswand kommen dabei zu Bruch.

Es kann aber letztlich – und das ist meine Meinung – nur das Zerbrechen, das dem Wind der Wahrheit nicht standhält im Kleinen, wie im Großen.Wir gehen durch einer große Zeit der Täuschungen!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.