Lake Tekapo – Wüste, Wasser und Oase

IMG_3049

Panoramablick vom Mount John

und Rumbummeln in der Walachei ….

 

 

 

21.Januar

Wenn braune Erde und weiße Wolken sich begegnen entsteht türkisblaues Wasser und mittendrin kleine grüne Oasen ….
Wieder fahre ich voller Begeisterung durch dieses Land.
IMG_3015 IMG_3016

Gestern abend hatte ich noch eine wunderbare Wolkenstimmung über diesen Bergen und den weißen Gipfeln und heute geht es weiter durch die kahle, braune Berglandschaft. Es ist dieses Tussokgras, dass die Landschaft in diese so typischen Brauntöne färbt. Noch hängen ein paar Wolken umeinander, die aber im Laufe des Tages immer weniger werden.

IMG_3026 IMG_3028 IMG_3033

 

 

 

 

Und dann taucht unvermittelt dieser türkisblaue See – der Lake Tekapo – auf . Es ist so unwirklich und doch real, Traumlandschaften.

IMG_3044 IMG_3045 IMG_3051

 

 

 

 

Ein kleiner Ort mit allen Ent- und Versorgungsmöglichkeiten und einem Wanderweg hinauf zum Astrocafe auf Mt. John. Dort steht ein riesiges Teleskop, weil es hier nachts besonders dunkel und klar ist. So kann man weit in ferne Galaxien schauen und Ausschau halten nach kleinen grünen Männchen oder zumindest anderen Planeten in anderen Galaxien… Es gibt Sternguckertouren. Ich bin aber kein Nachtmensch und so erstehe ich nur eine Postkarte mit dem südlichen Kreuz, dass ich auch am Abendhimmel schon gesehen habe, schlürfe einen leckeren Cappuccino – schön verziert und genieße das Rundumpanorama.

IMG_3041 IMG_3067 IMG_3069

 

 

 

 

Wieder unten bummele ich rum mit ent- und versorgen und einem Paket nach Deutschland schicken, mit Klamotten, die ich nicht brauche. So habe ich Platz – vor allem Gewicht frei, für alles andere Mögliche, was ich hier so sehe! Und schwupps di wupps ists schon spätnachmittag und ich geh auf Platzsuche und werde fündig auf einer Nebenstraße am Lake Tekapo. Wieder ein guter Platz und ans „schief-stehen“ habe ich mich mittlerweile gewöhnt, denn so Auffahrkeile haben wir hier nicht.

IMG_3072 IMG_3074 IMG_3075 IMG_3077

 

 

 

 

Noch ein kleiner Gang hinunter zum Ufer – auf dem See schwimmen Enten mit langen Hälsen – vielleicht ist es auch was anderes und dann habe ich „Laptop-Dienst“. Es ist so gut, daß ich mir dies Blogschreiben angewöhnt habe, so brauche ich morgen nicht mehr nachdenken, was ich heute getan habe.

P1000465Das macht mich so frei und offen für das Neue, das kommt.

GPS: S 43° 56′ 10“ E 170° 28′ 52“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.