Diesig und verhangen – die Berge um Cabo Cope

p1000888oder weiter in Andalusiens schönsten Gegenden

bis Cabo Cope

 

 

9.Dezember

 
Ich hatte es ja schon gewußt…. ein fettes Wolkenband zieht über Andalusien hinweg, vielleicht sogar über die ganze Mittelmeerküste. Nun denn, ich habe ja auch großspurig die Sonne zu den Sternen nach Fischach geschickt und sie scheint dort. So können alle wunderbar den Saisonabschluss feiern und der schönen Wanderung steht auch kein Tropfen im Weg.

p1000852 p1000854Ich rolle gemütlich der Straße entlang. In Calnegre gibt es jetzt – oder vielleicht auch schon länger – einen Stellplatz direkt am Meer. Fährt man die Straße weiter, kommt man zur Ziegenwiese und der Schotterpiste nach Bolnuevo.

 

Mittlerweile regnet es ja, drum kehre ich um und fahre bis kurz vor Cabo Cope, da ist ein kleiner Strand mit vielen Nischen zum Stehen und es ist ein bißchen, ein kleines bißchen heller. Halten die hohen Berge den Regen auf der anderen Seite?
Das Wetter auf dieser schönen Bergstraße ist so doof, dass ich noch nicht mal fotografiere. Da sind meine Fotos von 2013/14 schöner, denn da gabs strahlende Sonne!

 

p1000855Ich finde eine schöne Nische zum Stehen, in der ich sogar meine Freiluftdusche aktivieren kann. Wie gehabt! Ein kleiner Gang zu den Klippen, rechts und links, ein kleines Fresschen in Form von Kartoffeltortilla, ein kleines Surfen im Internet und dann spüre ich, dass so langsam eine kleine Marokko-Aufgeregtheit in mir kribbelt. Hier in Andalusien ist alles so vertraut und bekannt und dort – was erwartet mich wohl. Ein Darmstädter, der hier auch mit seinem selbstausgebauten alten Daimler steht, schüttelt bedenklich den Kopf – als Frau alleine. …aber ich geh doch nur auf Camping-und Stellplätze. Naja, dann ist es ja gut. Ob ich wohl die schönsten Plätze dadurch verpasse, denke ich beim zurück gehen?

 

p1000857 p1000858 p1000860 p1000861

 

 

 

 

 

 

So wie ich damals in Spanien und Portugal beim ersten Mal auch nur auf Campingplätze gegangen bin, weil ich das Land und alles drumrum noch nicht kannte, so mache ich es auch mit Marokko.

 

p1000879 p1000873 p1000882

 

 

 

 

 

Ich blättere ein wenig in meinen Führern, bevor ich mich in meine Decken einkuschele und mich ins Traumland verabschiede. Es ist auch nachts so warm, daß ich schon längst keine Heizung mehr brauche und keine Extrafleecedecke.

GPS N 37° 27′ 11“ W 1° 28′ 54“

Comments (2)

  1. Elvira

    Antworten

    Hallo Safar,

    Du bist ja schon weit gekommen ……
    Ja, jetzt kommt das Marokko-Fieber……. Aber KEINE Angst !!!
    Die Marokkaner sind nicht so wie auf der Silvester-Nacht in Köln ! Soooo würden die sich zuhause in ihrem Heimatland nie aufführen.
    Nervig sind „nur“ die ständig bettelnden Kinder. Da sind aber die Touris „selber schuld“, weil sie sie „angefüttert“ haben…… Aber das hab ich Dir ja schon ausführlich berichtet !
    Weiterhin viel Spass ! Ich verfolge Dich !

    lg
    Elvira

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Guten Morgen, liebe Elvira, dein Bericht wird mich begleiten und über deine ganzen Infos bin ich so dankbar ….und wie ich schon gesagt habe, ein bißchen Afrika-Aufgeregtheit gehört doch dazu …. hoffe, es geht dir gut und alles Liebe von Safar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.