Freche Keas und Teufels „Punch Bowl“

IMG_1749oder über die „Pfannekuchenfelsen “ (Pancake-Rock) zu Arthurs Pass und Lake Mahinapua

4.Januar

 

 

Nach einem schönen Sonnenuntergang gestern abend, IMG_1691bin ich heute die erste die vom „Platz“ rollt – es ist 8 Uhr und ich will möglichst früh bei den Pancakerocks sein, noch bevor die Touribusse ihre Menschleins zu einem Sparziergang entlassen.

 

 

IMG_1702 IMG_1709 IMG_1713 IMG_1711 IMG_1707

 

 

 

 

Und es klappt, nur ein paar sind schon unterwegs und wir bestaunen diese Felsschichtungen und Formationen. Welche Steingeister haben sich hier wohl niedergelassen und was für Schabernack haben sie wohl vor. Ab und zu gurgelt und zischt und pfeift es gewaltig aus den Löchern und ich würde mich nicht wundern, wenn da so ein kleines Loch Ness oder ein Gollum oder ein sonstiges Wesen aus einer anderen Welt auftaucht. Ich gehe die Runde zweimal …..und dann höre ich japanisch, chinesisisch, arabisch, französisch und sonstige Sprachfetzen. Zeit weiter zu ziehen.

IMG_1730 IMG_1739 IMG_1753

 

 

 

 

Meine Straße führt mich über die Inland Scenic Route über den Brunner -Lake hinauf zu King Arthurs Pass.
IMG_1743 IMG_1745Und da sind sie diese frechen, schlauen und klugen Keas…einer zeigt sich und hat Spaß Steine zu schmeissen und rumzualbern.

 

Aber schön will er natürlich auch sein, denn er wird ja fotografiert. Fast scheint es, als ob er das mitkriegt.

 

P1010373

Oben an Arthurs Pass habe ich Blick auf die schneebedeckten Gipfel.
Ich will mir diese Teufelsschale anschauen – ein riesiger, imposanter Wasserfall, der erklommen sein will. Steil und mit vielen, vielen Stufen gehts hinauf…. schnauf!

 

IMG_1762

Der Blick ist dafür um so gigantischer….Zeit zu genießen….Eben war ich doch noch am Meer mit seinen bizarren Klippen und Felsformationen und jetzt hier in einer hochalpinen Landschaft mit Dschungelwald und Blick auf schneebedeckte Berge. Das ist schon einfach verrückt.

 

IMG_1764 IMG_1770

Übernachten will ich auf einem Doc Platz am Lake Mahinapua, der wieder im „Busch“ liegt. Eine breite und gut befahrbare Gravelroad – the old Christchurch-Road – hilft mir ein paar Kilometer zu sparen und dann rolle ich durch Urwald auf meinen Campingplatz. Eine kleine Nische ist für mich noch frei und ein Vogelstimmenweg lädt noch zu einem 10 min Sparziergang ein. Leider kann ich sie nicht identifizieren, aber es zwitschert in allen Variationen und ein kleiner brauner Kiwi schimpft, was das Zeugs hält und verschwindet im Gras und ich im Brummeli.
Was für ein Tag! Was für Gegensätze!

P1010383 P1010385Übrigens haben hier alle Straßen Namen, auch die Überlandstraßen und die kleinen und großen Gravelroads.Zum Orientieren und zum Suchen ist das einfacher, finde ich.

 

P1010363Das Motiv war einfach zu verlockend!  Chinesische Zeichnungen fallen mir dazu ein, und  – so kann auch Teufels Werk  ausschauen ….!

Comments (2)

  1. Robert

    Antworten

    Hallo Safar,

    muss doch wieder einmal meine Gedanken in Worte fassen ob Deiner teilweise hypnotisch wirkenden Fotos.
    Ich bin mir bewusst, dass die ja lediglich nur kleine Ausschnitte aus viel größeren Gemälden sind und sein müssen. Manche sind wirkliche Dokumente außerirdischer Magie von fantastischen Orten mit dem Inventar aus Märchen und Sagen: Bilder wie Gemälde, die aber – ich schalte meinen Verstand ein – konkret ein Eigenleben haben, mit Dir als Akteur.
    Genieße, aber sei auch wachsam. Wie du weißt, sind seltsam geformte Steine Steintrolle. Steintrolle sind, wie wir alle wissen, ungemütlich und fressen dann und wann Menschen. Allerdings soll es schon Menschen gegeben haben, die sich dem ein oder anderen, sich sehr einsam fühlenden Einsiedel-Troll allerfreundlichste Gesellschaft geleistet haben und zu echter Freundschaft mit ihm fanden.
    Aufgepasst auch, wenn die Landschaft gar zu zerzaust wird. Zwar sind Drachen rar geworden, doch von der feuerspeienden Sorte soll es auf Neuseeland noch ein paar Exemplare geben. Sie sind schlau und hinterhältig. In der Regel bewachen sie Schätze längst vergangener Königreiche. Sie biedern sich dem Menschen an, um sein Vertrauen zu gewinnen, nur um ihn anschließend in spektakulärem Szenario, tobend, mit Furcht, Täuschung, Schrecken und Versuchung zu bedrohen, Ja sogar seine geistige Gesundheit und Existenz vernichten. Geh also nie ohne deinem ‚Caudimordax‘ in diese verdächtigen Regionen. Gott sei Dank ist ‚Caudimordax‘ das berühmteste Drachentöterschwert weit und breit und du hast es nicht umsonst erhalten. ‚Caudimordax‘ macht dich unverwundbar gegenüber allen hinterlistigen, materialistischen Machenschaften.

    Wenn du jenseits der Berge nach Elbenland kommst, wird es dich betören. Doch auch Elbenland ist nicht ungefährlich. Jeder weiß, die Zeit verrinnt in Elbland anders als in unserer Welt. Wenn in Elbland nur ein Woche vergangen zu sein scheint, vergeht in unserer ein Jahrhundert! Wir wollen dich aber wiedersehen!

    Auch am Strand aufgepasst: Betört vom Rauschen des Meeres in einer am Strand gefundenen Muschel kann dich ungewohnte Lust zu Abenteuer überkommen; über die Meere zu segeln und durch die Welt zu wandern. So groß ist die von der Muschel verursachte Verblendung.
    Erinnere dich daran: wir müssen noch dein Badezimmer gestalten.

    Weiterhin fabelhafte Zeiten,
    Robert

    P.S.: jps-Daten sind Wegmarkierungen – super!

    • Avatar-Foto
      Antworten

      Hallo Robert …ja genauso ist es und die Wesen dieser Zauberwelt scheinen mir so gut gesonnen zu sein und ab und zu erlauben sie mir einen Blick hinein in ihre Welt, damit ich euch dann davon erzählen kann… und die Menschenwelt lockt mit manchen Überraschungen und Abenteuern und ausprobieren, was ich kann und was nicht …. ach Robert, es ist einfach total spannend und du spürst den Zauber von hier, nur durch die Bilder … und du hast Recht manchmal fühle ich mich wie in einem riesigen Bild und wenn man dann ganz genau hinschaut, lebt es mit all seinen Geisterchen …. aber ich finde immer wieder den Weg zurück! Und denk dran, ich hab ein Flugticket und auch mein Womo ist nur eins auf Zeit….
      Ganz liebe Grüße dir und Family und danke für Schnee-räumen!!!!
      Manche von meinen roten Markern auf der Karte (Google Maps) stimmen nicht wirklich, weil die Google manche Orte nicht findet – wahrscheinlich sind sie zu verzaubert, bzw. unbekannt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.