Die Verletzlichkeit des Lebens in diesen Corona-Zeiten

oder schmalste Pistensträsschen und Coronas schlimme Welt

und unsere Menschlichkeit – die Wahrheit erkennt man im Tun

6.9.

Wir – ich lebe in Zeiten, wo sich alles ganz schnell und plötzlich ändern kann. Verläßlich ist gerade sehr selten. Diese Unsicherheiten haben natürlich auch mein ganz persönliches Leben erwischt. Nicht nur draußen das Corona, die Politik und die widerwärtige Manipulationspresse, auch in meinem kleinen Leben bin ich vor Überraschungen und Enttäuschungen nicht gefeit.

Da heißt es einfach mich zu zentrieren, auf den nächsten Schritt konzentrieren und darauf hoffen, das dieser ganze Wahnsinn einmal zu Ende geht. Hoffnung aufgeben gilt nicht! Kroatien hat mir gut getan, abseits von allem, einfach nur Natur.
Ich habe das damals schon bei Tod meines Mannes gesagt: die Natur ist mein größter Heiler und manche Menschleins reihen sich darin ein. Nicht die, die ich mal als Freunde betrachtet und denen ich viel meiner Zeit gegeben habe. Sie erweisen sich in diesen Zeiten als zutiefste Egoisten, beziehungs- und gesprächsunfähig. Und ich – so wie ich bin, frage ich mich, was will mir Leben damit zeigen und sagen. In meiner gutgläubigen Naivität habe ich geglaubt, was gesagt wurde und steh am Ende da: ausgenützt und dumm. Eine lebenslektion, die ich wohl zu lernen habe.

Wie sagt Q so schön – man kann es den Leuten nicht sagen, sie müssen es selber sehen und erleben. Und auch ich muß durch Enttäuschung hindurch um meine Lektion zu lernen, auch ich lerne durch das große Autsch. Ich spüre meine Verletzlichkeit und mein gutes Brummeli auch. Was ist passiert?

Ja, ein kleines Pistensträßchen hinunter bei Murter. Die möglichen Wendestellen, waren von PKW s besetzt und dann blieb noch einer einfach auf der Straße stehen. Rückwärts klein, schlängelig und bergauf zurück. Braver Brummeli macht es, aber die Kuplung leidet, leidet sehr, zu gut deutsch ist am kaputt gehen. Zu unvorsichtig, Künstlerpech – was auch immer, es ist wie es ist.

Also fahre ich vorsichtig innerhalb von zwei Tagen zurück und innerhalb von vier Tagen, steht Brummeli mit neuer Kupplung wieder an seinem Platz. Ich habe eine tolle Werkstatt, die mich berät mir preislich entgegen kommt und verläßlich ist. Da lohnt es sich 700km zurück zu fahren. Das sind die schönen Momente, wo ich das andere das Gute fühle und an diesem Guten orientiere ich mich.

Es geht um unsere Menschlichkeit, um unsere tief empfundene Menschlichkeit. Man muß zusammenhalten, darf sich durch Angst, Maske und Abstand nicht auseinander dividieren lassen. Wir, wir echte und lebendige Menschen mit Seele, Verstand und Mitgefühl, dürfen uns nicht mehr auseinander dividieren lassen. Wir dürfen nicht zulassen, das ein Herr Söder uns als potentielle Infektionsbomben bezeichnet.
Schon allein diese Wortwahl, zeigt wes Geistes Kind er ist.

Ja, wir erleben einen Krieg gegen die Mitmenschlichkeit, gegen unser Mitgefühl und gegen das Zusammenhalten. Kinder werden zutiefst traumatisiert, infiltriert um sie als Schutzschilde gegen Erwachsene zu benützen. Wenn ein Herr Söder zu einem Kind sagen darf: wenn du mit deiner Freundinn zusammen die Maske nicht richtig trägst und Abstand hältst dann sterben  deine Eltern. Wenn ein Arzt zum KInd sagt, du kannst deine Maske abtun und es fängt wortlos zu weinen an oder ein anderes sagt, an meinen Händen sind gefährliche Krabbeltiere. Was machen wir mit den Schwächsten unserer Gesellschaft, die unser Morgen prägen wird?

Meine Problemchen sind pillepalle gegen das, was hier den Kindern angetan wird, gegen das was unserer Gesellschaft und uns einzelnen Menschen angetan wird. Das ist für mich Terror pur. Der Krieg wird nicht mit handischen Waffen geführt, sondern manipulativ über die Medien und als Terrorakt gegen alle, die anders denken, die schon das perfide Spiel anfangen zu durchschauen. Ein Krieg gegen das eigene Volk, was für ein Wahnsinn nur um die Weltherrschaft, den globalen Kommunismus durchzusetzen, die Menschen in Zwangsjacken von Überwachung und Kontrolle zu stecken, um sie so unbemerkt ausmerzen zu können.
Zurück bleiben die wenigen, die ins System passen und die das System braucht.

Wie war es denn im dritten Reich mit Hitler? Ging es nicht genauso los, der Nationalsozialismus mit seiner Massenmanipulation, mit der Ausgrenzung und Diffamierung der Andersdenken, der Juden bis hin zum schrecklichen Holocaust. Auch hier sollte eine Elite die Menschheit prägen und alle anderen waren unnützes Leben.

Wann wachen wir endlich auf und erkennen welches Spiel hier gnadenlos gespielt wird. Glaubt wirklich noch jemand daran unserer Regierung ginge es um unsere Gesundheit? Glaubt wirklich noch jemand daran, wir als Volk wären der Polit- und Macht- und Geldgier Elite wichtig? Glaubt jemand noch wirklich daran, das es bei der nutzlosen Impfung um Gesundheit geht, deren Nebenwirkungen überhaupt nicht absehbar sind, geschweige von einem bis dato verbotenen Eingriff in das menschliche Genom.

MIt der Impfung zieht die Genmanipulation beim Menschen ein und dabei hätten wir schon ein preiswertes und wirksames Mittel gegen Corona und wahrscheinlich auch andere Virenerkrankungen. Dieses Mittel wird aber von den Pharmafirmen verhindert und verboten und als supergefährlich hingestellt. Dabei verschweigen sie, welche gefährlichen Adjudancien, das sind Beistoffe, die eine sog. Impfung erst wirksam machen, in ihren Impfungen enthalten sind: Aluminium, Quecksilber und noch ein paar hochgiftige Stoffe, die Krebs verursachen, Alzheimer, Autismus und so einiges anderes mehr.
Warum läßt sich wohl die Pharmaindustrie bei dieser Covid 19-Impfherstellung von der Haftung freistellen? Da kann sich jeder selber die Antwort geben. Und wer mal in früheren Fällen gegen Impfschäden geklagt hat, weiß das es hier in Deutschland fast unmöglich ist einen Streit zu gewinnen.

Wir dürfen nicht zulassen, das unsere Mitmenschlichkeit auf der Strecke bleibt. Wir dürfen unseren gesunden Menschenverstand nicht der Bequemlichkeit opfern und unsere Verantwortung abegeben, nach dem Motto: die machen ja schon.
Ja sie machen und wenn wir sie machen lassen, wachen wir in einer Welt auf, die den gesunden Seelenmenschen verdrängt für einen seelenloses, kontrolliertes und überwachtes transhumanes Wesen, das durch künstliche Intelligenz gesteuert ist.

Das was uns wirklich als Mensch ausmacht unser seelisch-geistiges Potential unsere innewohnende Instanz, die uns deutlich sagt, was richtig und falsch ist, das dürfen wir nicht aus Angst opfern.

Es wird Zeit, das wir dieser Corona-Krankheitsangst den Fetzen vom Gesicht reißen, die Maske herunterziehen und die Fratze erkennen. Die Fratze von Macht und Gier, einer dekadenten Elite, die aufgrund eigener Todesangst alles menschliche verbieteten will, zu unvorstellbaren Greueltaten bereit ist, um zu überleben.

Wir müssen alle aufstehen, zusammenstehen uns fest an die Hände nehmen und gemeinsam nicht müde werden die Wahrheit hinauszuschreien. An dem Punkt, an dem wir gerade stehen, gibt es keine taktische Mitte. Jetzt ist es Zeit, Farbe zu bekennen und dafür einzustehen, auch wenn es unbequem ist  und viel Autsch macht. Noch gibt es bei uns keine Lager für sog. Infizierte (positiv Getestete) , noch gibt es keine Vernichtungslager, auch keine Zwangseinweisungen in die Psychatrie, wo man sich als Einzelner nicht gegen Zwangsmaßnahmen wehren kann. Noch können wir relativ frei rumlaufen.

Aber die dekadente Elite darf nicht gewinnen, wir als Menschen müssen uns unsere Souveränität, unsere Eigenständigkeit wieder holen und dürfen uns durch die Einlullung verlogenener Massenmedien, die Verwirrung und Spaltung stiften, nicht einschüchtern lassen. Gesellschaftlich sind wir an einem Punkt, wo jeder in seiner Eigenverantwortlichkeit gefragt ist. Für mich schaut es so aus, das wir am Beginn einer großen Wendezeit stehen. Wenn alle Quer- und Andersdenker zusammenhalten, können wir das Ruder rumreissen um morgen wieder in einer menschlichen Welt aufzuwachen.

Nein, die alte Normalität wird es nicht mehr geben. Die neue Normalität sollte eine der echten Mitmenschlichkeit sein in einem Weltfrieden, indem die Rüstungs- und Pharmaindustrie keinen Platz mehr hat. Gesunde Medizin wird Einzug halten und der Dienst am Menschen steht am Vordergrund. Technik ist für den Menschen da und nicht der Mensch für die Technik. Die Menschen werden nicht in einem Einheitsbrei versklavt, sondern dürfen sich frei mit ihren Talenten entwickeln. Nicht mehr die Angst ist Corona, sondern der geistig seelische Mensch mit seinen Empfindungen, seinem Verstand und innewohnenden Mitgefühl.

Wir müssen auf das Tun blicken und nicht auf die Worte und Bilder, die verfälscht sein können, gelogen, verbogen und ich weiß nicht was. Wahrheit vermittelt sich nicht durch schöne Worte, sondern Wahrheit erkennt man am Handeln.

Wer sät Krieg und wer macht und machte Krieg? Wer sät Frieden und schafft Frieden? Wer sät Verständnis und klärt auf? Wer handelt im Sinne der Menschen und wer handelt im Sinne seines Eigennutzes?
Fragen, die sich jeder stellen kann!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.