Die große Demo in Berlin

für Frieden Freiheit und Wahrheit

oder bin ich jetzt ein Faschist?

1.8.2020

Ja, ich schäme mich etwas, das ich nicht da bin in Berlin und Gesicht zeige, wenn auch mit Maske, – trotzdem. Es gibt für mich wichtige Gründe nicht da zu sein, obwohl ich absolut für Frieden, Freiheit und Wahrheit stehe. Das steht auf meiner Fahne!

Ein fast abgedroschener Spruch und trotzdem enthält er für mich so viel Wichtiges, denn wirklicher Frieden, echter Frieden, Weltfrieden???? ist nur durch Freiheit möglich, durch mündige eigenständige und selbstdenkende Bürger, die sich nicht scheuen der Wahrheit ins Auge zu blicken. Ganz im Gegenteil, die mutigen, mündigen Bürger suchen in diesen wirren Corona Zeiten nach der Wahrheit. So erlebe ich das in manchen Gesprächen. Es ist nicht einfach und wird uns nicht einfach gemacht. Zu verwirrend sind die Aussagen die Widersprüche, in die sich selbst ein Herr Spahn verwickelt.

Zuviele Tests können zuviele falsch positive Ergebnisse liefern. Wenn wir jetzt wieder anfangen alle zu testen, bekommen wir zuviel falsch positive Testergebnisse. Oh Herr Spahn, da hat man sich wohl verplappert. Im Internet kursiert ein Video, indem von einem Beschluß wann der zweite Lockdown kommen soll schon festgelegt wurde, unabhängig vom Verlauf der sog. Pandemie, die in Wirklichkeit keine in ihrer ursprünglichen Definition war, sondern mit Angst und Panikk zu einer hochstilisiert wurde. Wo sind denn die ganzen Grippetoten in einer normalen Frühjahrssaison? Ob das Fake ist weiß ich nicht, es würde so passen zu dem Gerede der zweiten Welle die ja unbedingt kommen muß. Wenn es so wäre, wofür bräuchten sie dann einen zweiten Lockdown, ein zweites Einsperren der Bevölkerung? Was könnte in der dieser Zeit installiert und getan werden? Ich habe keine Antworten, ich stelle mir selber die Frage. Wer profitiert von einem zweiten Lockdown?

Und wenn ein Herr Wiehler sagen darf, die Maßnahmen sollten so selbstverständlich sein, das sie nicht mehr hinterfragt werden, man sollte und man dürfte sie gar nicht mehr hinterfragen, dann ist das für mich ein weiterer Schritt Richtung Gesundheitsdiktatur. Längst sind wir mittendrin und das was ich noch Anfang April als Verschwörungstheorie in Frage stellte, hat sich mehr und mehr bewahrheitet.

Er untersagt Kritik an den Maßnahmen wie Hygiene-, Abstands- und Maskenregeln; sie müssten „Standard“ sein, dürften „überhaupt nie hinterfragt werden“.(Compact -Online.de)

Mittlerweile ist natürlich auch 5 G in aller Munde, nur nicht in der von den Mainstreams. Es wird sich zeigen, was da alles dran ist, wie gefährlich es ist oder sein kann, wie es der Überwachung dienen kann und welche gesundheitlichen Auswirkungen diese Strahlung hat. Kann sie unsere Zellen in irgendeiner Weise beeinflussen? Es kommt wohl auf die Frequenz der Strahlung an und die kann eingestellt werden,vielleicht zentral oder gezielt? Viele Fragen, die sich um dieses Thema ranken.

Es gibt so viele Polizeieinsätze wegen Korruption, Drogen und Kinderhandel bzw. Pädophilie. Es ist schon erstaunlich was alles im Hintergrund aufgedeckt wird, von dem die Bevölkerung nichts bzw. wenig erfährt. Das stimmt mich positiv, denn ein großes Aufräumen dieses wahnsinnigen Sumpfs passiert gerade. Nicht nur bei uns in Deutschland und EU, sondern weltweit. Spannende und aufwühlende Artikel gibt es bei Rubikon, Kenfm, Nuoviso, Tichys Einblick, Swiss Propaganda Research, Multipolar und viele andere.
Mache sich jeder selber ein Bild, die Infos sind da, man braucht nur ein bißchen zu forschen. In diesem Zuge erfahre ich auch, das schon im letzten Koalitionsvertrag von der GroKo festgelegt wurde, das die Deutschland sich gut positionieren muß für die neue Weltordnung. Und das nächste Bilderbergtreffen in Davos kommt nächstes Frühjahr!

Wer bestimmt und macht sie denn, diese neue Weltordnung, wenn unsere alte gerade zusammenbricht. Die alte Weltordnung, die durch den Raubtierkapitalismus geprägt war, der einigen wenigen das Geld und die Macht ermöglicht haben, Staaten über die Wirtschaft zu kontrollieren, pleite gehen zu lassen, wieder aufzubauen. Die riesigen Hedgefonds haben soviel Macht, das sie die ganzen sozialen Staatengefüge gefährden können. Denn wenn die Wirtschaft zusammenbricht und das normale Leben nicht mehr funktioniert ( z.B. Stromausfall, kein Internet mehr, Lieferketten zusammengebrochen usw.) dann ist der Anarchie Tür und Tor geöffnet.

Was brauchen Gesellschaften, Staaten in so einer Zeit? Vertrauen in irgendeine Form von Führung – Militär, Polizei? In Amerika haben wir gesehen, wie die AntiFa in Seattle und Portland versucht hat die Macht an sich zu reißen und selbsternannt nach irgendwelchen Regeln die Bewohner zu bändigen.
Rausgekommen ist ein furchtbares rigides von Haß und Zorn geprägtes Verhalten, das Menschen demütigt und ein paar selbsternannte Führer ein vermeintlich gutes Leben ermöglicht. Sozialismus pur, der Schatten vom Kapitalismus. In beiden Herrschaftssystemen wollten letztlich die Mächtigen mal wieder ihr eigenes Scherflein ins Trockene bringen und die Bevölkerung entweder durch niedrige Arbeitslöhne drangsalieren oder durch hohe Arbeitslöhne ködern, dann aber bitte unter dem strengen Regime der Regeln und Verbote, die jegliche individuelle Freiheit zunichte machen.

Beide Systeme haben sich überlebt, beide Systeme sind gescheitert. Und das Neue ist noch nicht da. Wir Bürger, wir Normalos werden mundtot gemacht und mit dem ewigen Corona so beschäftigt, das wir gar nicht erkennen können, das es um so viel anderes geht und vielleicht sollen wir das auch gar nicht. Man könnte ja eine eigene Meinung haben, die in diesen Tagen, sofern sie nicht dem Mainstream enspricht, Verschwörer oder Faschist bedeutet. Totschlagwörter mit denen jede Diskussion abgewürgt wird, der Gegner nur diffamiert. So braucht man sich gar nicht mit der anderen Meinung auseinandersetzen. Die Spaltung geht weiter, wird immer intensiver betrieben, die Zensur in den Social Medias schreitet voran. Warum wohl? Wer profitiert von diesem allem? Wer profitiert von dem wirtschaftlichen Zusammenbruch des Mittelstands und der Kleinunternehmer? Wer profitiert von der Maskenpflicht, der Testaufforderung und letztlich der Impfung?

Amerika, Rußland, China – der tiefe korrupte Staat in all unseren Ländern. Natürlich geht es um Macht und Vorherrschaft – ja, geht es darum? Chinas KP nutzt die Gunst der Stunde ihr Gesellschaftsmodell voranzutreiben – Überwachung und Sanktionen für diejenigen, die sich nicht normengerecht verhalten. Wer nicht paßt, wird passend gemacht. Sie haben ihre Methoden, siehe die Uliguren und die Tibeter. Und wie Kulturrevolution geht, haben wir da schon anschaulich gesehen.

Amerika hat das Geld (noch), den US Dollar und die sog. Weltmacht. Rußland steht dem selbstbewußt gegenüber. Und „nebenbei“ wird aufgeräumt, dem tiefen Staat ihre Geldquellen (Drogenhandel, Korruption, Mafia, Rüstungsindustrie, Kinderhandel und Pädophilie) langsam aber sicher entzogen. Wer gewinnt die Oberhand in diesem „Schachspiel“?
Schafft der Deep Staate, diese Schattenwirtschaft, die sich auf der ganzen Welt verbreitet hat und tief in den mächtigen Regierungskreisen verankert ist, sich weiter zu behaupten und Resetknopf zu drücken. Alles auf Null, alles neu von Anfang an unter der Prämisse von der Herrschaft einiger Weniger, die die Menschheit kontrollieren, bestimmen und nach ihrem Vorbild gestalten will. Die Impfung wäre da nur ein Anfang, denn in dem Moment wo wir das Genom des Menschen verändern und das würde mit dieser Impfung von Bill Gates passieren, wird der Mensch über kurz oder lang zur Marionette eines Spielers.

Oder kehren wir zurück zu einem Staatensystem, in dem jeder Staat eigenständig aufgrund seiner gewachsenen Kultur und Geschichte mit anderen Staaten friedlich zusammen lebt. Wir sind nicht alle gleich. Das ist ein Irrtum. Wir sind als Menschen Individuen, die sich in ihren Persönlichkeiten unterscheiden. Wir können voneinander lernen und das Andere, das Unbekannte spannend finden, ohne deshalb gleich alles übernehmen zu müssen oder dem anderen die eigene Meinung aufoktroieren zu müssen. Reifen wir als Individuen, reifen wir vielleicht auch als Gesellschaft, die den anderen nicht bedrohen muß, sondern als Bereicherung wahrnimmt.

Der ursprüngliche amerikanische Traum war der von Freiheit und der Möglichkeit, sich ein Leben aus eigener Kraft aufbauen zu können. So habe ich den Pioniergedanken mal verstanden und da schlägt mein eigenes Herz höher.

Frieden kann nur durch Freiheit und Freiheit nur durch Wahrheit gelingen. Erst wenn ich in mir meine eigene tiefinnere Wahrheit erkenne, mein eigenes Besserwissen, meinen eigenen Zorn, meine Liebe zur Gewaltlosigkeit und mein Wissen um das Sosein – erst wenn ich in mir alle Seiten sehe, die mich jetzt in diesem Leben ausmachen, entsteht wirkliche Freiheit und letztlich Gewaltlosigkeit. Alle Menschen wollen glücklich sein, alle! Wo sie das Glück suchen, ist unterschiedlich. Ob wir uns irgendwann mal auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner verständigen können? Vielleicht ist das der Schlüssel zum Weltfrieden, der Schlüssel zu einem guten Miteinander in unserer Unterschiedlichkeit.

Es wird so viel geredet, wir bekommen tausend Infos und sind doch zutiefst verunsichert durch die Widersprüche. Wem und welcher Info kann man trauen? Was sind fakes, wo werde ich an der Nase herumgeführt oder wo glaube ich etwas, weil ich es mir so wünsche? Alles Fragen, die mich selber herausfordern.

Letztlich, so denke ich, kann man nur an den Taten, den Handlungen erkennen, was zumindest auf dieser irdischen Ebene wirklich ist. Was tut jemand? In Deutschland arbeiten Merkel und Co ganz klar ihre Agenda ab und egal wie sie es begründen, sie tun es einfach, komme was da wolle. Es schaut aus wie ein Plan, den sie verfolgen, dessen Ziel aber noch nicht wirklich klar ist. Lassen wir uns jetzt bald von China einverleiben, in dem die zusammenbrechenden Firmen irgendwann von denen aufgekauft werden. Und wie geht der alte Spruch- wer zahlt schafft an. Wird es dann überhaupt noch individuelle Freiheiten geben? Schaffen wir es mit den unterschiedlichen Ethnien so umzugehen, das es allen gerecht wird? Schaffen wir ein Miteinander ohne das die eine oder andere Seite bluten muß? Wieviele können wir wirklich integrieren?

Wenn endlich aufhört das sinnlose Kriege initiert werden, um die eigene Wirtschaft wieder anzufachen, dann brauchen auch die Menschen ihre angestammten Länder nicht mehr zu verlassen, um zu überleben oder ein sog. besseres Leben zu finden.

Und Amerika – hierzulande wird ein Trumpbashing der übelsten Art gemacht. Man muß mit ihm nicht einverstanden sein, aber manchmal erscheint es mir, als ob wir Deutsche ( die Mainstreammedien) sich als die Besserwisser aufführen und meinen in irgendeiner Weise den Wahlkampf dort drüben beeinflussen zu könnnen.
Mir ist ein pdf in die Hände gefallen, das einfach faktisch aufzeigt, was ein Präsident Trump in seiner Amtszeit bislang gemacht hat. Ich verlinke es hier, weil es vielleicht hilft einen objektiveren Blick auf den Präsidenten zu bekommen.

Was ist in der Ära Trump bislang pasiert

Ich glaube, das wir erst in ein paar Jahren erkennen können, was gerade in dieser Zeit passiert. Und natürlich wünsche ich mir, dass wenn ein Herr Trump sagte, er möchte ein Amerika machen, das wieder groß und stark ist und er möchte keine Weltpolizei mehr sein und all seine Truppen nach Hause holen, dass er damit an den ursprünglichen amerikanischen Traum andockt. Letztlich hat jedes Land die Möglichkeit an diesen Traum zu glauben. Ein Herr Trump hat selber noch keinen Krieg angezettelt, das rechne ich ihm hoch an!

Auch die Drittweltländer, die Ärmsten der Armen können, wenn man ihnen Hilfe zur Selbsthilfe gibt, anstatt sie zuzumüllen und ihnen vorzuschreiben, wie sie leben sollen, diesen Traum leben, wenn man ihnen erlaubt ihren Waren in der Welt zu fairen Preisen zu verkaufen. Denn dieser Taum beinhaltet ein gesundes Selbstwertgefühl, einen gesunden Stolz jemand zu sein. Und dann entwickelt sich auch ein Stolz auf sein Land, das einem ermöglicht seinen ganz eigenen Traum in dieser Gesellschaft zu leben.

Vielleicht müssen wir erkennen, das in der Tiefe dieser andere Machtkampf stattfindet, nämlich der zwischen dem Deep State und der „normalen“ Welt. Ein Deepstate der beherrschen will und eine Welt die leben will.

Es macht Mühe sich seine Meinung zu bilden, aber es lohnt sich, auch wenn sie sich hier und da mal ändert, verfeinert, genauer wird. Da ist Leben in Umbruchszeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.