Coromandel Road 309

P1090967

ein siamesisches Kauripaar auf Coromandels Road 309,

ein Wasserfall und dann die Küstenstraße entlang

bis Port Jackson

 

 

 

 

28.3.

 

P1090974Und nachts fuhr wirklich kein Auto und ich habe sehr gut geschlafen.
Ein netter Morgenratsch mit meinen Südafrika – Nachbarn, der früher auch so einen dieser großen, selbstausgebauten Busse fuhr. You will like Coromandel and Jacksons Bay, gibt er mir noch mit auf den Weg.
Und der führt mich erst zum Tanken und Einkaufen in Whitianga, denn die großen Geschäfte haben auch Ostermontag schon wieder offen. So bin ich mit Obst, Gemüse und Brot gerüstet und fahre die kleine Gravel 309 Richtung Coromandel.

 

 

P1090963 P1090968 P1090976

 

 

 

 

 

Unterwegs gibt es siamesische Kauri-Zwillinge zu besuchen, mächtige Kauribäume, aber „erst“ 600 Jahre alt. Diese Bäume könne 4000 Jahre alt werden und letztes Jahr habe ich ja Papa-und Mama Kauri besucht. Wahrscheinlich sind diese Zwillinge ihre Ur-ur-ur Enkel oder noch ein paar uren dazu. Auch den Waiau – Wasserfall besuche ich, denn dies sind die zwei kleinen Walks auf dem Weg durch diese grünen Coromandel- Berge.

 

 

P1090978 P1090981Die freilaufenden Schweinchen mit Schweinewachhund sind einfach nur neugierig und schauen nach, ob meine Schnürsenkel nicht eßbar sind. Ich grunze ein bißchen zurück und dann sind sie schon auf dem  Weg zu neuen Besuchern. Vielleicht kriegt man ja doch was zu futtern.

 

 

P1090996 P1090997 P1090995

 

 

 

 

 

In der Stadt wuselt es natürlich entsprechend, weil schließlich noch Ostermontag ist. So fahre ich einfach weiter, die kleine leckere Schnörkel-Gravel-Straße, dem Ufer entlang bis Jackson-Bay. Das ist am Ende dieser Halbinsel. Die Sonne scheint, es ist warm und nur ein bißerl Wind weht. Ooooh, sooooooo liebe ich das. Das Meer ist wieder richtig türkisblau. die Pohutakawa-Trees sind herrlich windzerzaust und am Ende ist viel grünes Schafland.
Coromandel ist das Marlbourough von der Nordinsel, denke ich mir.

 

P1100008 P1100023 P1100026 P1100032

 

 

 

 

 

In der Ferne sehe ich Great-Barrier-Island und davor einen Zacken, den ich auch schon von Oputi kenne.
Sogar Internet habe ich hier und für die nächsten Tage ist es schön angesagt.

 

P1100039 P1100045 P1100054

 

 

 

 

 

Mein Seelchen relaxt. Noch ein kleiner Strandsparziergang, bevor ich es mir mit meinem Abendvino gemütlich mache.

GPS: S 36° 28′ 56“ E 175° 20′ 40“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.