Bilderbuchstrände an der Ostseite von Lakonien

oder nun wirklich Richtung Norden bis Astros                                                             und das Verwirrspiel der Medien in unserer verrückten Welt

10.6.


Die Morgensonne lugt kurz zwischen den Wolken hervor, das Meer dümpelt noch leise vor sich hin und ich rein. Keine großen Wellen, keine große Brandung herrlich zum Schwimmen. Was für eine schöne Salzwasserdusche. Ein grauer Wolkenschleier über dem Land, den Bergen. Nur im Süden ist es hell. Aber ich muß nun mal nach Norden, irgendwann kommt dieser Punkt und der ist jetzt.

 

 

 

 

 

Von meinem Berg-und Wiesenplatz rolle ich hinunter Richtung Kiparrissi und weiter die Küstenstraße entlang. Neu gebaut ist sie weit draußen groß und breit, in den Dörfern eng und schmal. Hohe Berge umgeben mich und so manches braune Schild lädt zum Erkunden ein. Eine Schlucht hinauflaufen oder eine kleine Kirche entdecken. Oben auf den Bergen heftiger Nordwestwind.

Ich will weiter Richtung Norden, also nix mit Schlucht und Kirche, sondern nur ein erfrischendes Schwimmerli in einer malerischen Bucht. Ich muß nun mal ein paar mehr Kilometerleins fahren.

 

 

 

 

 

Am oberen Ende von Lakonien liegt das kleine Städtchen Astros auf einem Hügel und genau gegenüber gibt es einen Sand und Tamariskenplatz für mich. Ein anderes Womo steht weiter weg unter dem Baum. Hier ist es gut, hier bleibe ich auch wenn heftige Windböen übers Meer fegen und die Brandung zu mir herrauscht. Es lockt mich nicht unbedingt ins Wasser.

Brummeli steht mit „face to the wind“ und ich versuche mal wieder ein bißchen den Nachrichtensalat zu sortieren. Teilweise schwer verdaulich, weil düster und schwer, lauscht man Röper und Stein – im Tal der Tränen.  Er beschreibt die andere Seite, die wir in Deutschland ja nicht mehr hören dürfen und ermöglicht es so, sich selber ein ganzheitlicheres Bild zu schaffen.

 

 

 

 

 

Die Situation wird enger und wie es scheint immer gefährlicher. Fronten verhärten sich, so wird es zumindest in den Medien dargestellt. Was passiert hinter den Kulissen. Wird so heiß gegessen, wie gekocht? Die ukrainische Ombudsfrau für Menschenrechte, L.Denisowa, wurde vom ukrainischen Paralament gefeuert, weil sie zuviel gelogen hat. Die Nachfolgerin mußte im ukrainischen Fernsehen eingestehen, dass es keinen einzigen bestätigten Fall von Vergewaltigung durch russische Soldaten gibt. Unsere Qualtitätsmedien, die diese Meldungen verbreitet haben, verschweigen nun diese Tatsache. Es paßt nicht in das gewollte antirussische Bild.

Das Drama ist die entsetzliche Verwirrung in der Medienberichterstattung. Wenn man genau hinschaut, kann man die finanziellen Verflechtungen der Medien mit den Geldbossen der Welt entdecken. Bill Gates, Sorros und Rockefeller nur einige von ihnen. In Zusammenarbeit mit Mr.X. hat Röper die finanziellen Verflechtungen der Politdarsteller aufgedröselt. Ausführlich stellt er dies in seinem Buch „Inside Corona“ vor. Ich habe es noch nicht gelesen, ziemlich trockener Stoff und trotzdem: macht man sich klar, das man im wesentlichen der Spur des Geldes folgen muß, dann sieht man das die wesentlichen Protagonisten letztlich geldgesteuert sind. Über die Hormonsteuerung werden sie erpressbar.

 

 

 

 

 

Warum kann sich ein Selensky so aufführen, wie er es tut. Anstatt Dankbarkeit für Milliardenhilfen, werden Forderungen gestellt. Wenn der Krieg in der Ukraine für den Welthunger verantwortlich gemacht wird, so muß man wissen, dass die Ukraine einen Bruchteil, 0,2% der weltweiten Weizenlieferung bereitstellt.

Es gibt so viele Ungereimtheiten. Irgendwo lese ich das Deutschland in diesem Jahr seinen Import aus Rußland noch gesteigert hat und fast 6 Milliarden Euro nach Rußland überwiesen wurden. Der Handel mit der Ukraine ist dabei um 11 Prozent gesunken. (Deutscher Osthandel Jan-April 2022)
Paßt nicht ganz zu den Sanktionen. Es paßt so vieles nicht. Putin könnte doch einfach den Gashahn zudrehen und dann wäre unsere Wirtschaft am Ende. Ist bislang aber noch nicht passiert. Es wird geredet und geredet, den Menschen wird Angst eingejagt und sie haben die Möglichkeit die enormen Preissteigerungen, die galoppierende Inflation auf den Bösewicht Putin zu schieben.

Und daneben wird weiter an der möglichen Herbstwelle gebastelt. Die Impfung schädigt das körpereigene Immunsystem, Krankheitserreger haben so ein viel leichteres Spiel. Symptome der Impfnebenwirkungen werden als XY erklärt und vergleicht man die Inzidenzen von Ländern mit hoher Impfrate und niedriger, so ist es erschreckend wieviel mehr Infektionen bei „geimpften“ Ländern auftauchen. Aber es ist ja nicht so schlimm, ich bin ja geimpft und geboostert.

Schluß mit Sarkasmus. Eigentlich ist es zum Heulen undzwar wirklich, weil wir hier zuschauen wie Menschenleben zerstört werden. Es ist ein Impfkrieg gegen die Menschen. Wird am Ende wirklich rauskommen, dass man sie dezimieren wollte? In einer hochtechnisierten Gesellschaft, braucht man nicht mehr so viele Arbeiter, Rentner und Pensionäre sind zu teuer. Wird am Ende rauskommen, das man eine kranke Gesellschaft will, weil man an ihr verdienen kann? Wird am Ende rauskommen, daß die Menschen gesteuert über das Geld zu gehorsamen Zombies erzogen werden, mehr oder weniger Sklaven einer Elite ohne es selber zu merken?

 

Ich wünsche mir das es am Ende wirklich gut wird, nach dem Motto das Beste kommt zum Schluß. Ich wünsche mir, dass die Menschlichkeit siegt und die korrupte Geschäftemacherei auf Kosten der Menschen ein Ende findet und,-

das Individuum als eigenständiges erwachsenes Wesen sein Leben frei gestalten kann.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.