Von Blanzy Richtung Bodensee

P1110514 (2)Rückfahrt vom Stausee

in Blanzy

über abgelegene Straßen,

weit ab von den großen Städten

 

 

11.-12.April

 

487 km sind es von Blanzy bis an den Bodensee – über die Autobahn schnell gerauscht und über kleinere Straßen dauert es ein bißchen länger.
Ich wähle die zweite Variante und fahre abseits von großen Orten wie Lyon und Besancon und wie sie so alle heißen oft fast ganz alleine auf guten Straßen. Die Landschaft wird immer ebener – die Bäume blühen, rosa und weiß, viele gelbe Rapsfelder und dazwischen schon kleine Häuschen, wie bei uns.Es ist gar nicht so kalt, wie ich erwartet hatte – noch scheint schön heiß die Sonne. In den Hügeln merkt man, dass der Frühling erst noch Einzug hält, die Bäume sind noch kahl – in der Ebene schimmert aber überall verheißungsvoll das neue Grün.

 

P1110511 (2) Und so gondele ich spritsparend durch die Landschaft. und bin abends in der Papiermühle bei Stockach, direkt an einem Campingladen. Ein paar Sachen brauche ich für meinen Wohnwagen, die ich dort kaufen möchte. So kann ich Ostern schon ein bißchen basteln, nachdem das Wetter sooooooooo gräßlich angesagt ist. Ich freue mich auf meine Freunde, die meine Reise so mitverfolgt haben. Nun wird es wirklich Zeit uns wieder in die Arme zu schließen.
Brummeli schnurrt stoisch und brav sein Pensum und meine Gedanken wandern von Sommer- und Winterplänen zu Bastel-und Reparaturarbeiten. Brummeli braucht eine Intensivreinigung, ein paar Verschönerungen, neue Beklebung, dass man die „Autschs“, sprich kleine Beulen nicht sieht und einen guten Kundendienst.
Auch in Bayerbach steht Aufräumen an. Wohnwagen soll nun doch ans Zelt angeschlossen werden, so daß Brummeli wieder hinten steht. (Der braucht doch den allerschönsten Platz!) Unsere Saisoneröffnung von meinen Womo-Alleinfahrer-Freunden will noch vorbereitet sein. Klingt danach, dass es mir nicht langweilig wird!

 

P1110515 (2)In den nächsten Tagen werde ich dann noch einen kleinen Abschluss schreiben – Rückblick, Ausblick, Danke-sagen oder wie beendet man ein Buch, das sich unterwegs fast wie von selbst schreibt. (aber nur fast!).
Da fällt mir sicher noch was ein.

GPS Papiermühle N 47° 50′ 28“ E 9° 00′ 00“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.